Stipendium der Kulturstiftung fördert junge Künstlerin

Anzeige
Stipendium und Blumen für die Künstlerin Eilike Schlenkhoff aus Haltern am See. Sie erhielt das Stipendium der Kulturstiftung der Sparkasse Unna 2016/17. Sparkassendirektor Klaus Moßmeier (l.) und Stiftungsvorstand Werner Kolter überreichten den Förderpreis und gratulierten.
Kreis Unna: Kreis Unna | Unter dem Arbeitstitel "Malerei" hatte die Kulturstiftung der Sparkasse Unna diesmal ihr Stipendium für junge Künstler ausgeschrieben. 22 Kreative bewarben sich, die mit 5.555 Euro dotierte Förderung geht diesmal an Eilike Schlenkhoff aus Haltern am See. Die Jury war von der vielfältigen Herangehensweise an Stile, die an Installationskunst der 70er und 80er Jahre erinnern, begeistert.

1984 in Herne geboren lebt Eilike Schlenkhoff in Haltern am See und arbeitet in einem Atelier in Wuppertal. Die ausgestellten Werke im Kunstverein Unna enstanden in den vergangenen Jahren und bieten einen Querschnitt ihrer Arbeit. Die Ausstellung "Quetschkommode" steht für ihren Wunsch, sich ein Akkordeon anzuschaffen und das Spielen zu lernen. Sie ist vielseitig. Neuerdings stellt sie auch Skulpturen her, sie fotografiert sehr viel, unter anderem sich selbst seit neun Jahren jeden Morgen. Daraus entsteht eine einzigartige Retrospektive. Die Künstlerin reduziert die Realität in den Bildern auf ihr Thema. Mauern und Gebäude, Stadtansichten inspirieren sie, finden sich auf Bildern aber bewusst nur abstrakt wieder. Eilike Schlenkhoff experimentiert gerne mit verschiedenen Materialien. Im Sommer möchte sie mit Pigmenten arbeiten. Aus dem Pulver lässt sie matte Farben entstehen. Die eigenwilligen Farbtöne drücken Impressionen anders aus als Ölfarben. Mit einer ausführliche Mappe bewarb sie sich zum ersten Mal bei der Kulturstiftung der Sparkasse. "Jetzt kann ich im Sommer malen wie ich möchte." "Mein Repertoire wächst eher stetig, als dass es sich auf eine Darstellungsweise festlegen möchte."


Angesichts des breit gefassten Themas "Malerei" hatte die Jury der Kulturstiftung auf mehr als 22 Bewerber gehofft. Die Expertenrunde näherte sich im Laufe eines längeren Zeitraums den Werken der Künstlerin. Einstimmig votierten Dr. Peter Schmieder (Geschäftsführer Künstlerhaus Dortmund), Peter Friese (Direktor der Weserburg, Museum Moderne Kunst in Bremen) sowie kunsterfahrene Mitglieder des Stiftungskuratoriums für die Halternerin. "Mindestens eines der Werke kaufen wir auch für den Bestand der Kulturtiftung", erklärt Sparkassendirektor Klaus Moßmeier bei der Übergabe im Kunstverein Unna. Stiftungsvorstand Werner Kolter gratulierte der Stipendiatin zum Förderpreis.
Anlässlich der Übergabe des Stipendiums eröffnete der Kunstverein auch eine Sonderausstellung der Künstlerin. Sie ist unter dem Titel "Quetschkommode" bis zum 18. Juni in den Räumen des Kunstvereins Unna zu sehen. Donnerstags 19 - 21 Uhr, samstags 15 - 17 Uhr und sonntags 14 - 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.