Temporeduzierung gegen Lärm

Anzeige
Das Tempo fällt nun von 50 auf 30.

Vorerst galt nur für den Nordring eine Temporeduzierung, nun wird auch die Hammer Straße zwischen Ostring und Ortsausgang Richtung Hamm auf Tempo 30 beschränkt.

Kamen. Ein Schlagloch hier, ein Straßenriss dort. Schaut man sich den Nordring mal an, muss man nicht lange suchen um Mängel zu finden.
Dies erkannte nun auch die Initiative der Stadt Kamen und in Kooperation mit der Landesstraßenbauverwaltung wurde nun einvernehmlich die Temporeduzierung beschlossen.
Das Tempo soll nun von Tempo 50 auf 30 fallen, was rund um die Uhr und so lange gelten soll, bis die schadhaften Fahrbahnen erneuert worden sind bzw. die Großbaumaßnahmen am Nordring beginnen.
Der zuständige Dezernent Dr. Uwe Liedtke erklärt jedoch, dass es durchaus etwas positives hätte, eine temporäre Reduzierung der Geschwindigkeit durch zu setzen. „Vor dem Hintergrund des schlechten Straßenzustandes wird mit Tempo 30 eine Lärmreduzierung erreicht und zudem eine Forderung des Lärmaktionsplanes umgesetzt.“, so Dr. Uwe Liedtke.
Schon seit Jahren beschweren sich Einwohner über den Lärm und Autofahrer über die Straßenzustände, sodass nun eingegriffen wird.
Daher ist der Lärmaktionsplan die Grundlage für diese Maßnahme. Letztes Jahr gab es für Gebäude und Straßen eine Investition in Höhe von 5 Millionen Euro.
Nun werden Planungen des aufwendigen Kanalbaus, der vom Eigenbetrieb Stadtentwässerung durchgeführt wird, als auch die darauffolgenden Straßenbauarbeiten intensiv vorangetrieben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.