PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort strebt nach Höherem

Anzeige
Knappe Niederlage und verdienter Sieg: Rafael Hubben (Gut-Stoß I)
Kamp-Lintfort: Poolbillard | Landesliga-Aufsteiger PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort hat anscheinend höhere Ziele als den Klassenerhalt. Gegen den 1. PBC Rheine wurde mit dem 6:2-Erfolg der dritte Sieg in Folge eingefahren. Ivica Dzambo siegte im 14/1-endlos gewohnt souverän mit 75:40, während Denis Pfeifer im 9-Ball eine deutliche 0:6-Schlappe bezog. Michael Schulze brachte die Klosterstädter wieder in Front, siegte deutlich mit 6:0 im 10-Ball. Rafael Hubben musste sich im 8-Ball knapp mit 4:5 geschlagen geben, so dass nach dem ersten Durchgang und einem Zwischenstand von 2:2 noch alles offen war. Nach dem Pausentee dominierten allerdings die Lintforter das Geschehen. Michael Schulze war im 14/1-endlos zum zweiten Mal erfolgreich und gewann knapp mit 75:71. Auch Ivica Dzambos Gegner war bei dem Lintforter in guten Händen. Dzambo gewann die 8-Ball-Partie souverän mit 5:0. Rafael Hubben machte durch ein 6:4 im 10-Ball-Spiel endgültig den Deckel drauf. Frank-Michael Manitz stellte durch einen 6:3-Sieg im 9-Ball den Endstand her. Mit diesem Sieg gesellte sich der PBC als Zweiter an die Seite von Spitzenreiter Pool-Sharks Mülheim.

Die Lintforter Zweite musste dagegen eine herbe 1:7-Klatsche beim PSV Duisburg einstecken. Guido Wilda unterlag im 14/1-endlos mit 18:45, was Günter Brych noch durch einen 4:0-Erfolg im 8-Ball ausgleichen konnte. Dann nahm jedoch das Lintforter Unheil seinen Lauf. Harry Schwarzmaier verlor im 10-Ball mit 2:4 und Günter Schwarzer zog im 9-Ball knapp mit 3:4 den Kürzeren. Im zweiten Durchgang lief alles zugunsten des Spitzenreiters aus Homberg. Guido Wilda unterlag im 9-Ball mit 1:4 und Harry Schwarzmaier bezog beim 2:4 im 8-Ball ebenfalls seine zweite Niederlage an diesem Tag. Günter Brych verlor diesmal mit 2:4 im 10-Ball und Günter Schwarzer stand beim 1:4 im 9-Ball auf verlorenem Posten. Damit befindet sich das Team von der Moerser Straße im Nirvana der Kreisliga B, ist punktlos Vorletzter.

Die dritte Garnitur hat nach drei Spielen die Ergebnispalette durch. Nach einer Niederlage und einem Sieg gab es dieses Mal ein 4:4-Remis beim 1. PBSC Wesel. Heinz Hofemeister siegte im 14.1-endlos ungefährdet mit 45:19, während sich Kurt Herholz im 9-Ball mit 1:4 geschlagen geben musste. Alfred Lortz unterlag mit 2:4 im 10-Ball. Erika Bröcher gewann ihre 8-Ball-Partie allerdings mit 4:2, so dass alles wieder offen war. Im zweiten Durchgang gewann Kurt Herholz nach engem Spiel mit 4:3 im 9-Ball. Alfred Lortz konnte sein 8-Ball-Spiel lange offen halten, sein Gegner hatte jedoch den längeren Atem und siegte mit 4:3. Heinz Hofemeister stellte seine 10-Ball-Qualitäten unter Beweis und brachte die Hochschulstädter mit einem 4:2-Sieg im 10-Ball wieder in Front. Um Sieg oder Unentschieden ging es im letzten Spiel, als Erika Bröcher zum 9-Ball antrat. Hier lag die Lintforterin zunächst mit 0:3 im Hintertreffen, konnte zum 3:3 ausgleichen, um dann doch noch mit 3:4 das Nachsehen zu haben. Nach diesem Punkt liegt Gut-Stoß III weiterhin auf dem dritten Rang der Kreisliga A.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.