TuS 07 Kranenburg weiterhin kerngesund

Anzeige
Der TuS-Vorsitzender Bernd Schiwek (Dritter v. l.) ehrte: Peter Weyers, Michael Hufen, Klaus Dercks, Georg Siebert, Walter van de Poll und Karl-Theo Lenz für ihre langjährige Treue zum Verein (v. l.).

Geprägt von Harmonie war die Jahreshauptversammlung des TuS 07 Kranenburg. 34 Mitglieder waren gekommen, um zu erfahren, was sich im vergangenen Jahr ereignete und ob die Kasse noch stimmt.

Nach 90 Minuten wussten sie es: Ihr Verein ist kerngesund.Finanziell steht der TuS 07 solide da. So stieg der Kassenbestand 2013 leicht an. Rene van de Poll tat dass, was alle guten Kassierer tun. Er mahnte trotz der auskömmlichen Situation, dass man sich auf dieses gute Ergebnis nicht ausruhen dürfe.

Über die sportliche Situation informierte Fußballobmann Marco Wessels. Nach dem Abstieg der 1. Mannschaft aus der Kreisliga A und einer zunächst dünner werdenden Personaldecke sei man derzeit dabei, sechs A-Jugendliche in die erste Mannschaft zu integrieren. Bei der Reserve haben Cedric Rubrech und Holger Kamps für Daniel Winterberg und Markus Verhoeven das Training übernommen. Die Altherrenabteilung befindet sich zumindest personell in einer blendenden Situation. Der Kader ist auf mehr als 30 Spieler gestiegen.

Jugendgeschäftsführer Robert Preuer berichtete über eine erfreuliche Entwicklung im Nachwuchsbereich. Derzeit sind ein Bambini-Team sowie jeweils zwei F- und zwei E-Jugendmannschaften für den TuS aktiv. Auch die Kooperation mit dem SV Nütterden im Jugendbereich trage Früchte. So sind in der aktuellen Spielzeit drei D-, drei C-, zwei B-Jugendmannschaften sowie eine A-Jugend am Start. Besonders erfreulich sei, so Preuer, dass man mittlerweile in allen Altersklassen mit einer Mannschaft in der Leistungsklasse spiele.

Im Hinblick auf den Nachwuchsbereich wurde von der Versammlung beschlossen den Jugendbeitrag von monatlich vier auf sechs Euro anzupassen. Grund dafür, so Preuer, seien gestiegene Ausgaben für den Spielbetrieb der Teams. Höhere Kosten sind für Feiern (Saisonauftakt-, -abschluss, Weihnachtsfeier) aber auch für Trainingsanzüge, Trikots und Trainingsmaterialien angefallen. Auch die Unterhaltungsarbeiten an Klubhaus und den Plätzen erfordern höhere finanzielle Mittel. Im Vergleich zu anderen Vereinen liege der TuS mit den sechs Euro Monatsbeitrag genau in der Mitte, so Preuer. Nicht unwichtig: Die Beiträge der Nachwuchsspieler sind zweckgebunden und werden somit nur für die Jugendabteilung verwendet.

Und weil’s beim TuS so schön ist, gibt’s auch regelmäßig Vereinsmitglieder, die seit Jahren dem Klub die Treue halten und geehrt werden. So entschied die Versammlung Rudolf Peters, Hans van Elsen, Richard Hermsen die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen. Für ihre langjährige Treue zum TuS sind Thomas Fischer, Norbert Böhmer, Christian Lamers (alle 25 Jahre Mitglied), Walter van de Poll, Georg Siebert, André Derks, Thomas Heinen, Christof Braam, Michael Hufen, Klaus Dercks, Peter Weyers, Georg Lukassen (alle 40 Jahre) sowie Karl-Theo Lenz und Bruno Minten (beide 50 Jahre) ausgezeichnet worden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.