Ein Lachen für Langenfeld

Anzeige
„Bullerbü“-Gruppenleiterin Andrea Lehmann, Fachbereichsleiterin Stephanie Krone und Angelika Fierus, Geschäftsführerin des SkF (v.l.n.r.), freuen sich über die Spende von Bijou-Chef- Deniz Durmus.Foto: Michael de Clerque

„Keiner der hierherkommt, wird unsere Initiative übersehen können“, versprach Bijou-Chef Deniz Durmus kurz vor dem Start seines Projektes Ende Februar. Und er hat recht behalten.

Die Smiley-Aktion des Bistro Bijou sammelte Geld für das SkF-Projekt „Bullerbü“


Einen Monat lang konnten Freunde und Gäste in dem Langenfelder Bistro orangefarbene Klebe-Smiley‘s kaufen und damit Teil der Bijou-Initiative „Ein Lachen für Langenfeld“ werden. Der Euro, den der Smiley den Langenfeldern mindestens Wert sein sollte, geht zu 100 Prozent an das SkF-Projekt „Bullerbü“.
Anschließend fand der freundliche Smiley seinen Platz an einem der Pfeiler des Bijou, um – mit dem Namen des Spenders versehen – Zeuge der guten Sache sein.

„Es ist der Zeitpunkt gekommen, sich zu kümmern“, erklärte Deniz Durmus damals seinen Einsatz für den sozialen Bereich. Selbst im Brennpunkt großgeworden, intensivierte sich die Bindung während seiner Zivildienstzeit und seiner vierjährigen Arbeit im „Haus der Jugend“. Von da an war klar: „Wenn ich irgendwann die Möglichkeit habe, etwas zu tun, setzte ich meine Kraft für den guten Zweck ein“, sagt Deniz Durmus.

Jetzt war es soweit. In der vergangenen Woche überreichte er einen Scheck in Höhe von 1000 Euro an das SkF-Projekt-Bullerbü. Das wird ausschließlich durch Spenden finanziert und kann nur so lange bestehen, wie es Sponsoren dafür gibt.

„Genial“ und „Wunderbar“ fand SkF-Geschäftsführerin Angelika Fierus nicht nur die finanzelle Spende, sondern auch den tollen Einsatz des Bijou-Teams.
Aufklärungsarbeit haben die Mitarbeiter um Deniz Durmus bei den vielen Bistro-Gästen genau dann geleistet, wenn Fragen zu den ausliegenden Flyern oder den aufgehängten Plakaten kamen.

„Mit den Anstrengungen hat das Team des Bistros Bijou viel mehr geleistet, als Geld gesammelt. Es hat unser Projekt in die Gesellschaft gebracht“, so Angelika Fierus. Und auch Fachbereichsleiterin Stephanie Krone ist begeistert von dem markanten orangen Smiley, der als „Eyecatcher“ die Langenfelder auch in Zukunft immer wieder anlächeln wird.

Denn: Deniz Durmus möchte seine Energie weiterhin in sein transparent gestaltetes Projekt – weitab von der Gastronomie – stecken und es in Zukunft sogar ausweiten. „Er hat, als Botschafter, mit dem lächelnden Smiley das Thema häusliche Gewalt gesellschaftsfähig gemacht“, lobt Angelika Fierus das Engagement des Langenfelder Geschäftsmannes.

Übrigens: „Bullerbü“ ist eine Gruppe für Kinder von 6 bis 14 Jahren, die Zeugen häuslicher Gewalt geworden sind. In der Gruppe haben die Kinder die Möglichkeit, über das Geschehene zu reden und gemeinsam die Erfahrung zu machen, dass sie nicht alleine mit dem Erlebten sind.

Mehr Infos erhält man beim SkF, Immigrather Straße 40, Telefon 39476-0 oder im Internet unter www.skf-langenfeld.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.