Langenfeld: Wohnen im Blumenviertel

Anzeige
Mit dem ersten Spatenstich geht das Projekt "Wohnen im Blumenviertel" an den Start. Auf dem Foto (v.l.n.r.): Florian Richart, Bauleitung; Ulrich Beul, Stadtentwicklung Langenfeld; Marion Prell, 1. Beigeordnete; Klaus Hiekmann, Leiter Vertrieb Pro Urban, Timo Kaiser und Wolfgang Beckstedde, Vorstand Volksbank GMHütte-Hagen-Bissendorf eG. Foto: Michael de Clerque

Erholung und großzügige Gärten gibt es nur noch auf dem Land? Ein Bauprojekt im Langenfelder Stadtteil Berghausen sorgt in der Zukunft für neuen, zentrumsnahen Wohnraum im Grünen. Am vergangenen Donnerstag gab der erste Spatenstich den Startschuss für das Projekt.

Erster Spatenstich für 46 Mietwohnungen erfolgt

"Am Montag geht es los", weiß Klaus Hiekmann, vom Meppener Bauträger Pro Urban. Nach der Baustelleneinrichtung werden am Jacob-Rosellen-Weg dann auch die Erdarbeiten gestartet. Mit den Mietwohnungen realisiert der Bauträger, nach dem in direkter Nachbarschaft liegenden Seniorenzentrum „Düsseldorfer Straße“, bereits das zweite Projekt in Langenfeld.

Barrierefreie Wohnungen

Auf dem 2.500 Quadratmeter großen Grundstück entstehen auf vier Etagen plus Keller insgesamt über 3.100 Quadratmeter Nutzfläche. Der Meppener Bauträger Pro Urban errichtet mit dem Objekt auf KfW-55-Energiestandard 46 Mietwohnungen mit zwei bis drei Zimmern und Wohnungsgrößen zwischen 44 und 91 Quadratmetern.
Alle Wohnungen werden barrierefrei sein und verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse. Zudem sind sie per Aufzug von der Tiefgarage bis in die Obergeschosse erreichbar. "Da schreit der Wohnungsmarkt nach, weiß Marion Prell, 1. Beigeordnete, für die der Neubau eine "wunderbare Ergänzung" für das Viertel rund um den Blumentopf ist.
37 Tiefgaragenstellplätze und neun Außen-Stellplätze werden mit dem Projekt außerdem realisiert, sodass jede Wohnung auch über einen eigenen Stellplatz verfügt. Das Gesamtinvestment des Bauträgers für dieses Objekt umfasst rund 10,5 Millionen Euro.

Hervorragende Infrastruktur

Die besondere Lage an dem neuen Jacob-Rosellen-Weg in unmittelbarer Nachbarschaft zum Berghausener Blumentopf und dem neuen Pro Talis Seniorenzentrum, das am 1. Oktober seine Türen öffnet, zeichnet sich nicht nur durch das reiche Grün ringsum, sondern auch durch die hervorragende Infrastruktur aus. Die jüngst entstandenen Einkaufsstätten, Friseure und Arztpraxen stellen die Nahversorgung sicher. Gleichzeitig ist das Stadtzentrum nur etwa einen Kilometer entfernt.

Frühzeitig registrieren lassen

Die Wohnungen werden Ende 2018 bezugsfertig sein. "Ab Frühjahr 2018 werden wir dann die Interessenten bedienen", so Klaus Hiekmann. Dann soll bereits die Mietverwaltung gestartet werden, sodass sich interessierte Mieter bereits frühzeitig registrieren lassen können und die notwendigen Informationen erhalten.
Weitere Infos zu dem Neubau finden Interessierte im Internet unter www.pro-urban.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.