Damenteam der Hucklenbrucher gelingt eine beeindruckende Revanche bei TURA Remscheid

Anzeige
Mit einem in dieser Höhe zuvor nicht erwarteten 7:0 (5:0) Auswärtserfolg gelingt die Damen des HSV eine mehr als beeindruckende Wiedergutmachung für die 0:1 Pleite aus dem Hinspiel. Dabei liessen sich die Hucklenbrucherinnen weder vom Aschenplatz noch von der robusten Gangart der Remscheiderinnen bremsen.
Am Freitagabend traten die Berzirksligadamen auf einem nicht bezirksligawürdigen Geläuf zum Nachholspiel auf der Düppelstrasse in Remscheid gegen die gastgebende TURA an und übernahmen vom Anpfiff weg die Initiative. Die ersten Wachmacher lieferte dabei Larissa Herhalt, die in den ersten Minuten schon den Pfosten und die Latte des Remscheider Tores prüfte. Laura Duhm sorgte dann in der 7. Und 16. Minute für die ersten beiden Treffer. Auch Julia Keppner konnte noch vor der Pause zweimal einnetzen (32. und 43.). Der letzte Treffer vor der Pause gelang dann Larissa Herhalt, die damit ihre gute Form der letzten Spiele bestätigte. Einem weiteren Treffer durch Kathrin Bochnia im Anschluß an einen Eckstoß versagte der Unparteiische wegen angeblicher Abseitsstellung die Anerkennung. Im zweiten Durchgang schalteten die Rot-Weissen dann einen Gang zurück, ohne jedoch die Kontrolle über das Spiel aus der Hand zu geben. Die heute sehr torhungrigen Laura Duhm und Julia Keppner erzielten ihr jeweils drittes Tor zum auch in dieser Höhe schlußendlich verdienten 7:0 Auswärtserfolg. Durch einen Erfolg im Heimspiel am Sonntag gegen Fortuna Wuppertal II würde der HSV den Tabellenplatz mit dem Team aus dem Bergischen tauschen und dürfte sich auch wieder Hoffnungen auf Rang 5 machen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.