Damenteam des HSV kann gegen GW Wuppertal den Negativlauf stoppen

Anzeige
Nach zwei Niederlagen in Folge durften die HSV Damen diesmal wieder jubeln. Im Spiel gegen das in der Tabelle vor dem HSV stehende Team von TuS GW Wuppertal gelang ein 2:0 (1:0) Erfolg.
Vor dem Anpfiff war auf Seiten des HSV schon eine gewisse Anspannung zu spüren. Zwei Niederlagen nacheinander musste die Mannschaft lange nicht hinnehmen und insbesondere die erste Halbzeit beim DSC 99 verlangte nach einer Wiedergutmachung. Dementsprechend hoch konzentriert ging das Team zu Werke. Mit Tabea Dreßler, die infolge ihres Studiums nicht immer zur Verfügung steht, stand diesmal auch wieder ein stabilisierender Faktor in der Defensive auf dem Feld. Der HSV hatte vom Anpfiff weg ein Übergewicht, dennoch dauerte es bis zur 20. Minute, ehe Larissa Herhalt die Führung erzielen konnte. Wenig später hatte der HSV dann das Glück auf seiner Seite. Die Gäste bekamen einen Handelfmeter zugesprochen, setzen den Ball aber über die Querlatte. Mit zunehmender Spieldauer agierte der HSV dann auch immer sicherer und nach dem 2:0 (Claudia Kuriata, 78.) war die Messe dann zugunsten der Hucklenbrucherinnen gelesen. Durch diesen Sieg konnte die Mannschaft den sechsten Rang in der Tabelle festigen und hat in der kommenden Woche beim CfR Links II die erneute Chance auf eine Revanche, denn das letzte Aufeinandertreffen im Frühjahr ging vollkommen unnötig mit 0:1 verloren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.