Ein Sieg und zweimal Platz 2 für Leona Michalski beim internationalen Langenfeld Cup 2016 !!

Anzeige
Leona die stolze Siegerin im Einzel U15 ...
 
... und auf Platz zwei im Mixed mit Aaron Sonnenschein ...
Langenfeld: Sporthalle: Konrad Adenauer Gymnasium | Vom 26. – 28.08.16 fand der traditionelle Langenfeld Cup – eines der größten, internationalen Jugendturniere hier in NRW - statt, bei dem Leona für den PSV Gelsenkirchen-Buer im Einzel, im Mixed mit Partner Aaron Sonnenschein (Wesel) und im Doppel mit Sarah Bergedick (Gladbeck) an den Start ging.

Bei insgesamt für Hallensport widrigen Bedingungen (Temperaturen in den Hallen bei über 40 Grad Celsius und gefühlt 0% Sauerstoff) gestaltete sich das Turnier an allen drei Tagen zu einem wahren Härtetest für die Aktiven und Zuschauer.

Am Freitag begann das Turnier mit den Spielen im Mixed. Nach drei Dreisatzsiegen über die Paarungen Elie Bime / Zoé Trigona aus Frankreich (21:9 13:21 21:14), Milan Brumagne / Evelien Cauwenberg aus Belgien (21:15 20:22 21:12) und Yanis Gaudin / Flavie Valle ebenfalls aus Frankreich (21:14 18:21 21:19) zogen Aaron & Leona verdient ins Viertelfinale ein.
Dort ging es gegen die französische Paarung Martin Ouazzen / Anais Begaud. Mit konzentriertem und druckvollem Spiel dominierten sie das Match von Beginn an und zogen nach zwei “entspannten“ Sätzen mit 21:10 und 21:11 in das für Sonntag angesetzte Halbfinale ein.

Am Samstag standen dann zunächst die Gruppenspiele im Einzel auf dem Programm. Mit unangefochtenen Siegen gegen die Schwedin Elin Bomann (21:16 21:13) und die Schweizerin Caroline Racloz (21:10 21:16) konnte Leona ungefährdet in die KO-Runde einziehen.
Mit einem ebenfalls deutlichen 21:9 und 21:5 Sieg gegen Ema Stankova (Tschechien) zog Leona souverän ins Viertelfinale ein. Dort stand ihr mit Edith Urell (Schweden) eine sehr flinke Spielerin gegenüber, jedoch konnte Leona mit gewohnt aggressivem Spiel das Match dominieren. In zwei klaren Sätzen konnte sie das Spiel mit 21:12 und 21:9 für sich entscheiden und sich auch im Einzel den Einzug in Halbfinale am Sonntag sichern.

Noch am gleichen Tag / Abend standen dann die ersten Spiele im Doppel auf dem Turnierplan. Bedingt durch Ausfälle / Absagen anderer Paarung mussten Sarah & Leona dann erst im Achtelfinale ins Turnier einsteigen – dafür begann das erste Spiel für die beiden aber leider auch erst um 19.45 Uhr…
Mit zwei Siegen gegen die französische Paarung Alison Drouard / Laeticia Jaffrennou (21:17 21:11) und Bonny Kapell / Edith Urell aus Schweden (21:13 21:14) konnten auch Sarah & Leona den Schritt ins Halbfinale am Sonntag machen.

Obschon das letzte Spiel des Vortages erst um 22.45 beendet wurde, hieß es am Sonntag dann “frisch und munter“ um 8.30 Uhr zu den weiteren Spielen wieder in der Halle zu sein.

Das Halbfinale im Mixed mit Aaron Sonnenschein gegen Daniel Stratenko / Sarah Bergedick wurde klar in zwei Sätzen (21:14 21:17) gewonnen, ebenso klar auch das Semifinal im Doppel gegen die Niederländerinnen Nadia Choukri / Jaymie Laurens (21:13 21:10).
Im Einzel hatte sich die Schweizerin Dounia Pelupessy ebenfalls den Einzug ins Halbfinale erkämpft – eine Spielerin gegen die es zuletzt bei einem Turnier in den Niederlanden ein extrem spannendes Match gegeben hatte. In einem technisch, taktisch und kämpferisch geprägten, engen Match konnte Leona in beiden Sätzen klare Rückstände aufholen, sich am Ende verdient mit 21:19 und 21:17 gegen ihre Kontrahentin durchsetzen und auch im Einzel ins Finale einziehen.

Die Finalspiele begannen dann mit dem Mixed. In einem spannenden Spiel mit vielen tollen Ballwechseln konnten Aaron & Leona aber nur den zweiten Satz dominieren und mussten sich am Ende unglücklich der französischen Paarung Thomas Fourcade / Carla Martinez mit 19:21 21:6 und 19:21 geschlagen geben. Mit dem erkämpften 2. Platz konnten die beiden den Setzplatz 5/8 jedoch deutlich überbieten.
Auch das Finale im Doppel gegen die Niederländerinnen Daphne Jansen / Cera Samuels (amtierende niederländische Meisterinnen) entwickelte sich zu einem wahren Dreisatzkrimi. Im ersten Satz kamen Sarah & Leona überhaupt nicht ins Spiel und verloren diesen klar mit 21:15. Den zweiten Satz konnten die beiden dann jedoch klar dominieren und ebenfalls klar mit 21:15 für sich entscheiden. Im Entscheidungssatz gelang es zunächst keiner Seite einen Vorsprung zu erspielen. Zum Ende des Satzes fehlte dann auch das kleine Quäntchen Glück, so dass sich Sarah & Leona mit 17:21 geschlagen geben mussten. Aber auch über den erkämpften zweiten Platz konnten sich die beiden schlussendlich doch sehr freuen.

Aller guten Dinge sind drei lautete dann die Devise im Einzelfinale U15 für Leona.
Im gesamt sechzehnten und letzten Spiel des Turniers stand Leona mit der Finnin Julia Salonen eine sehr laufstarke und technisch versierte Spielerin gegenüber.
Absolut fokussiert startete Leona in den ersten Satz und dominierte die Gegnerin mit schnellem und präzisem Spiel. Auch gestützt durch starkes Angriffsspiel sicherte sich Leona den Satz überraschend deutlich mit 21:8. Mit Beginn des zweiten Satzes machten sich aber die immensen Belastungen der vorherigen Spiele bemerkbar. Leona fand gar nicht mehr ins Spiel und selbst die sonst sicheren Schläge gingen nicht ins Feld. Das der Satz dann mit 7:21 gleichermaßen deutlich verloren ging, war absolut nicht verwunderlich. Im dritten Satz gelang es Leona die Konzentration wieder zu finden und sich ins Match zurück zu kämpfen. Mit enormer Willenskraft konnte Leona einen Rückstand nach dem Seitenwechsel zunächst ausgleichen und dann die entscheidenden Punkte für sich erkämpfen.
Mit einem 21:18 sicherte sich Leona am Ende verdient den Finalsieg im Einzel und konnte sich nach den beiden zweiten Plätzen im Mixed und Doppel nun umso mehr über den ersten Platz freuen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.