HSV-Damen mit Halbfinaleinzug in die Winterpause

Anzeige
Im letzten Spiel des Jahres gewannen die HSV-Damen im Kreispokals gegen den TSV Aufderhöhe mit 7:1 und zogen hochverdient ins Halbfinale ein.
Zum vierten Mal im Jahr 2016 standen sich am Sonntag die Damenmannschaften des HSV-Langenfeld und des TSV Aufderhöhe gegenüber. Nach einem Unentschieden und einem Sieg in der Bezirksliga sowie einem 3:1-Erfolg im letztjährigen Halbfinale des Kreispokals wollten die Hucklenbruchlerinnen nach einer bisher sehr erfolgreichen Saison mit einem Sieg ins Halbfinale und in die verdiente Winterpause gehen. Dies gelang ihnen mit beeindruckender Spielweise und Effizienz ganz souverän. Bereits in der 6. Minute stellte Julia Keppner die Weichen auf Sieg. Annika Schwarz schickte aus dem zentralen Mittelfeld heraus Larissa Herhalt auf der linken Seite steil. Herhalt spielte die fünf Meter vor dem Tor freistehende Keppner an, welche souverän verwandelte. Weitere sechs Minuten später erhöhte Herhalt selbst. Sie zog von links in den Strafraum ein und schob den Ball an der Torhüterin vorbei ins lange rechte Eck zum 2:0 (12. Minute). Weitere sechs Minuten später schickte Kim Northcorte aus dem defensiven Mittelfeld heraus Keppner steil in die Spitze, welche allein auf die Torfrau zulief und an ihr vorbei aus 14 Metern auf 3:0 erhöhte (18.). Es ging im Sechsminutenrhythmus weiter. Keppner konnte in der 24. Minute den Abpraller eines Schusses von Herhalt aus fünf Metern abstauben und auf 4:0 erhöhen. Erneut sechs Minuten später erhöhte erneut Herhalt mit ihrem zweiten Treffer auf 5:0 (30.). Das 6:0 erzielte Annika Schwarz, nachdem ein Schuss von Keppner noch abgewehrt werden konnte in der 34. Minute. So beendeten die Hucklenbruchlerinnen mit einem ganz souverän herausgespielten Ergebnis die erste Halbzeit, in der es keinen einzigen gefährlichen Angriff des TSV Aufderhöhe gab.
Nach dem Wiederanpfiff begannen die Langenfelderinnen etwas ruhiger. Die Defensive des HSV-Langenfeld stand aber weiterhin enorm sicher und gab den Solingerinnen nicht die kleinste Möglichkeit. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf auf der rechten Seite bekam die Spielführerin Christina Lehmann den Ball, drang mit Geschwindigkeit in den Solinger Strafraum ein und konnte in der 62. Minute auf 7:0 erhöhen. Zum Ende des Spiels nahm der HSV noch weiter das Tempo aus dem Spiel und verhalf den Gästen noch zu der einen oder anderen Ecke. Durch ein unabsichtliches Handspiel erhielt der TSV zum Ende noch einen Elfmeter zugesprochen. Diesen verwandelten die Solingerinnen in der 90. Minute zum 7:1 Ehrentreffer. Für die Damen des HSV-Langenfeld geht es nach acht Pflichtspielsiegen in Folge, darunter am letzten Sonntag der Einzug ins Halbfinale des Kreispokals, in die verdiente Winterpause. Auf dem zweiten Platz der Bezirksliga stehend mit nur drei Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter geht es für die Hucklenbruchlerinnen am 5. März mit dem nächsten Ligaspiel weiter. Zu Gast in Langenfeld werden dann die Damen von Eintracht Solingen sein. Die Vorbereitung startet für die HSV-Damen am 10. Januar und am 22. Januar nehmen sie an der Kreishallenmeisterschaft teil.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.