HSV-Langenfeld Damen-1 im ersten Heimspiel souverän

Anzeige

Bei herrlichem Wetter siegten die HSV-Damen-1 in ihrem ersten Heimspiel sehr souverän und nie gefährdet mit 7:1 gegen Sportring Solingen.

Am Sonntag gastierte mit Sportring Solingen der zweite Aufsteiger aus dem Kreis Solingen beim HSV-Langenfeld. Zur besten Fußballzeit um 15 Uhr und bei herrlichem Spätsommerwetter war alles für ein schönes Bezirksligaspiel angerichtet. Schnell zeigten die Langenfelderinnen, dass sie die drei Punkte an der heimischen Burgstraße behalten wollten. So war es Larissa Herhalt, die bereits in der 2. Minute die 1:0 Führung erzielte. Kurz hinter der Mittellinie angespielt, sprintete sie mit Ball schneller als die Solinger 4er-Kette, drang in den Strafraum ein und traf aus etwa 14 Metern ins Netz. Vielleicht kam dieses Tor ein wenig zu früh und die HSV-Damen nahmen die Gäste aus der Klingenstadt auf die leichte Schulter, zumindest verloren sie in der Folge etwas den Zugriff auf das Spiel. So gelang es den Solingerinnen immer wieder das Geschehen in die Langenfelder Hälfte zu verlagern. Allerdings stand die HSV-Defensive dort dann relativ sicher und ließ nicht viel zu. Die Gäste hätten in der 15 Minute, aufgrund eines Foulelfmeters, den Ausgleich erzielen können. Die Langenfelder Torfrau Monique Lier konnte den nahe an den Pfosten platzierten Schuss aber glänzend parieren. Mit zunehmender Spieldauer schafften es die Hucklenbruchlerinnen dann wieder, das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. So war es folgerichtig, dass Spielführerin Christina Lehmann in der 23. Minute auf 2:0 erhöhen konnte. Lehmann wurde etwa 25 Meter vor dem gegnerischen Tor angespielt, ließ die Solinger Defensive sehr alt aussehen und schloss aus etwa acht Metern ab. Sehenswert war das 3:0 von Stephanie Hutter in der 43. Minute. Angespielt knapp in der Solinger Hälfte nahe der linken Außenlinie, zog sie zur Grundlinie und statt zurück zu legen, drehte sie entlang der Grundlinie Richtung Solinger Tor. Nur begleitet von Solinger Spielerinnen schloss sie aus sehr spitzen Winkel aus etwa zwei Metern ab. Als die zahlreichen Zuschauer schon dachten, dass dies der Halbzeitstand sei, verwandelte erneut Lehmann am langen Pfosten aus etwa drei Meter eine von rechts geschlagene Ecke zum 4:0 (45. Minute). Nach der Pause wollten die Damen des HSV etwas für ihr Torverhältnis tun, wirkten dabei aber ein wenig übermotiviert und schafften es zu oft nicht, den entscheidenden Pass zu spielen. Jana Sürenhagen war es dann, die sich über die linke Seite kommend, in einer schönen Einzelaktion, wuchtig in den Strafraum tankte und aus etwas drei Metern mit dem 5:0 den Torreigen der zweiten Hälfte eröffnete (65.). In der 74. Minute bewies das HSV-Trainerteam ein goldenes Händchen, als sie Katrin Paul als frische Stürmerin auf den Platz schickten. Sie dankte es kurz darauf mit zwei sehenswerten Toren zum 6:0 (76.) und 7:0 (83.). Als die meisten der fast 100 Zuschauer dieses Ergebnis schon als Endstand vermuteten, gelang den Gästen aus Solingen in der 89. Minute noch der Ehrentreffer zum 7:1. Mit nunmehr zwei Siegen aus zwei Spielen und einem Torverhältnis von 13:3 Toren sind die Fußballerinen der DAMEN-1 des HSV-Langenfeld optimal in die Saison gestartet und übernahmen vor dem punktgleichen 1.FFC Düsseldorf die Tabellenspitze in der Bezirksliga. Am kommenden Sonntag reisen die HSV-Damen-1 zum FC Tannenhof bevor in zwei Wochen der derzeitige Zweite aus Düsseldorf an der Burgstraße zu Gast sein wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.