HSV Langenfeld Damen beenden Premierensaison in der Bezirksliga mit Niederlage in Tannenhof

Anzeige
Mit einer sehr jungen Truppe erreichten die HSV Damen, die die Saison als Fünfter beenden werden, beim anfangs aufstiegsambitionierten Abschlußdritten FC Tannenhof, nur eine 0:2 (0:1) Niederlage.
Das war es mit der ersten Saison als Bezirksligist. Mit 10 Siegen, 4 Remis und 8 Niederlagen erreichten die sehr jungen Hucklenbrucherinnen einen respektablen fünften Rang. In einigen Spielen merkte man dem Team von Uwe Becker die altersbedingte fehlende Cleverness an und auch auf der Vennhauser Allee hätte „mehr“ rausspringen können als ein 0:2. Trotzdem waren die Verantwortlichen der Rot-Weißen nicht ganz unzufrieden. Über weite Strecken des Spiels war kein Unterschied zwischen dem vor der Saison selbsternannten Mitaufstiegsfavoriten aus der Landeshauptstadt und dem Aufsteiger aus Langenfeld erkennbar. Wie ein vielen Spielen war der Gegner aber in einigen Situationen wacher und nutzte dies zu den entscheidenden Aktionen. Das 0:1 fiel fast mit dem Pausenpfiff und nach knapp einer Stunde legten die Gastgeberinnen noch das 2:0 nach.
Wenn die Hucklenbrucherinnen in puncto Cleverness zulegen sollten und auch die Integration der U17 Aufrücker gelingt – heute liefen Anna Schmitz, Justine Everts und Kathrin Bochnia auf – sollte in der kommenden Spielzeit vielleicht mehr möglich sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.