HSV Langenfeld Damen bei Spitzenduell nur am Anfang mit Problemen

Anzeige
Im Heimspiel gegen den bis dato Tabellenführer FC Britannia Solingen hatte der HSV beim 8:3 (4:2) nur in der Anfangsphase Probleme.
Das Heimspiel gegen Britannia Solingen sollte für die HSV Damen die erste echte Bewährunsgprobe darstellen, zumal beide Teams neben TURA Remscheid verlustpunktfrei am oberen Tabellenende rangierten. Dementsprechend nervös agierten die sehr jungen HSV Damen in der Anfangsphase. Der Gast aus Solingen zeigte sich selbstbewusst, konnte aber das HSV Gehäuse auch nicht gefährden. Ein korrekt verhängter Foulelfmeter brachte dann in Minute 18 doch die Führung für die Britannia Damen. Nach dem Rückstand kam dann der HSV besser in die Partie, ohne jedoch zunächst Zählbares zustande zu bringen. Ab Minute 29 folgte dann die erste starke HSV Phase, die durch Julia Keppner, Eyleen Gröber und Noelle Mager drei HSV Treffer zur 3:1 Führung brachte. Fast postwendend konnten die Klingenstädterinnen den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen, aber kurz vor dem Pausenpfiff stellte Julia Keppner den zwei Tore Vorsprung wieder her. Mit dem Wind im Rücken ließ der HSV dann in Durchgang 2 keine Fragen offen. Eyleen Gröber und die treffsichere Julia Keppner (3), die durch ihre Mitspieler immer wieder gut in Szene gesetzt wurde, sorgten dann für 4 weitere HSV Treffer. Das dritte Tor für Solingen (73. Minute) war dann nur noch Ergebniskosmetik.
Am Sonntag (11:00, Sportplatz Bliedinghausen) folgt dann ein weiteres Duell mit einer Spitzenmannschaft der Kreisliga, TURA Remscheid-Süd. Sollte der HSV auch dort siegen, darf das Team dem weiteren Saisonverlauf mit viel Optimismus und Selbstvertrauen entgegensehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.