HSV Langenfeld Frauen enttäuschen im Heimspiel gegen Aufderhöhe

Anzeige
Im Heimspiel gegen den TSV Aufderhöhe zeigten beiden Teams eine der Witterung angepasste Leistung. Die Gäste aus der Klingenstadt behielten dabei aber mit 4:0 (2:0) die Oberhand.
Wenn die eine gegen die andere Mannschaft mit 4:0 gewinnt, dann geht man im Regelfall davon aus, dass der Sieger auch viel besser war als der Verlierer. Beim Spiel der HSV Damen gegen den TSV Aufderhöhe war es aber eher so, dass von beiden Mannschaften die Gäste aus Aufderhöhe an diesem Tage nur etwas weniger schwach waren. Trotz des deutlichen Erfolg zeigte auch der TSV keinen ansehnlichen Fussball, profitierte aber von vielen individuellen Fehlern des HSV, der heute nicht ansatzweise seine normale Leistungsfähigkeit erreichte. Die unangenehme Witterung tat dann ein übriges.
Bereits nach 5 Minuten ging der Gast in Führung. Beim 0:2 in der 15. Minute im Anschluß an eine Hereingabe die eigentlich gar keine Gefahr heraufbeschwor, waren sich die Torhüterin und eine Abwehrspielerin uneinig und bugsierten den Ball über die Linie. Im zweiten Durchgang änderte sich am Spielniveau nicht viel. Dem HSV gelang es nie über mehrere Stationen einen Angriff sauber aufzubauen und das Gehäuse des TSV in Gefahr zu bringen. Einziges Highlight dieses Spiel war dann das 0:3 des TSV in der 72. Spielminute: ein Fernschuss von Ronja Friedl im Anschluß an eine schöne Einzelleistung schlug im Winkel ein. Beim 0:4 (75. Minute) war dann wieder der HSV behilflich. Bleibt zu hoffen, dass die Hucklenbrucherinnen am kommenden Sonntag in Lennep wieder ihr normales Gesicht zeigen und drei Punkte einfahren. Denn dass sie viel besser spielen können, haben sie in dieser Spielzeit schon oft gezeigt!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.