Rheinische Meisterschaften in Langenfeld

Anzeige
Die Meisterschärpe der Spring-Senioren erritt sich Sebastian Adams, der Carlo von Kielslück für die RSG Niederrhein mit nach Langenfeld gebracht hatte. Foto: Isabelle Sandforth
 
Den Titel des Rheinischen Meisters sicherte sich bei den Dressur-Senioren Heiner Schiergen vom Förderkreis Dressur Neuss im Sattel seines Aaron. Foto: Mirka Nilkens

Bei bestem Turnierwetter wurden von Donnerstag bis Sonntag, 6. bis 9. Juli, im Pferdesportzentrum Rheinland die neuen Rheinischen Meister im Dressur- und Springreiten ermittelt. Aber auch zahlreiche Sieger und Platzierte aus anderen, auf die spezielle Förderung von jungen Reitern oder jungen Pferden ausgerichteten Prüfungen, gab es zu küren.


Vier Tage Dressur- und Springsport der Spitzenklasse

Mit insgesamt 66 Wettbewerben sorgte der Pferdesportverband Rheinland an allen Turniertagen für ein abwechslungsreiches Programm. „Wieder einmal haben wir vier Tage lang Pferdesport der Extraklasse zu sehen bekommen. Hochkarätiges Sportprogramm in erstklassigem Ambiente - dafür stehen seit Jahren die Rheinischen Meisterschaften, und wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder eine fantastische Veranstaltung auf die Beine gestellt zu haben“, resümiert Rolf-Peter Fuß, Vorstand des Pferdesportverbands Rheinland.

Reitsport auf höchstem Niveau

Einen Besuch ließen sich bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Zuschauer nicht entgehen, die neben den sportlichen Darbietungen auch die Shoppingmeile und ein umfassendes gastronomisches Angebot genossen. Ein Publikumsmagnet war die Dressur-Kür am Samstagabend, die nicht auf dem Prüfungsviereck, sondern auf dem großen Hauptplatz ausgetragen wurde. Hier konnten die Besucher nicht nur Reitsport auf höchstem Niveau erleben, sondern sich zeitgleich im Ehrengastbereich beim Dinner-Abend kulinarisch verwöhnen lassen. An allen Turniertagen lud das herrliche Ambiente auf Gut Langfort zum Verweilen ein und natürlich kamen auch in diesem Jahr die jüngsten Besucher beim Ponyreiten oder auf der Hüpfburg auf ihre Kosten.

Große Kulisse

Das hochkarätige Pferdesportevent in Langenfeld startete am Donnerstag mit den Jungpferdeprüfungen. Hier hatten qualitätsvolle vierbeinige Nachwuchstalente die Möglichkeit, sich vor der großen Kulisse der bestens aufbereiteten, weitläufigen Reitanlage zu präsentieren. Für einige ging es dabei sogar um die Qualifikation zu den DKB-Bundeschampionaten in Warendorf, dem bedeutendsten Nachwuchspferde-Turnier Deutschlands.

Alles oder nichts

Zehn Meistertitel und 26 Medaillen waren zu vergeben, und darum ging es ab dem zweiten Turniertag für die besten Ponyreiter, Junioren, Jungen Reiter und Reiter/Senioren aus dem Rheinland. Schon in den ersten Wertungsprüfungen konnten die Talente in Dressur und Springen ihre Visitenkarte abgeben. In der zweiten Wertung galt es dann, die eigene Form zu überprüfen und möglichst einen Favoritenstatus für den letzten Turniertag zu erreiten. Denn an diesem ging es in den entscheidenden dritten Wertungsprüfungen sprichwörtlich um alles oder nichts. Hier mussten die Reiter und ihre Pferde noch einmal alles daransetzen, mit guten Ergebnissen dem begehrten Ziel näher zu kommen - dem Titel des Rheinischen Meisters.

Ergebnisse Dressur-Senioren

Diesen sicherte sich nach drei spannenden Prüfungstagen bei den Dressur-Senioren Heiner Schiergen vom Förderkreis Dressur Neuss im Sattel seines Aaron. Zweiter wurde Laura Blackert (TurnierSG Hülsmann) mit Rasputin W vor Beatrice Buchwald (RV Graf von Schmettow Eversael) auf Hofgraf.

Ergebnisse Junge Reiter

Bei den Jungen Reitern trabte Paulina Holzknecht mit Wells Fargo (Reitsportteam Leichlingen/Witzhelden) zum Rheinischen Meistertitel vor Jill de Ridder und Comtessa, startend für den RFV Hof Rossheide, sowie Lisa Prummenbaum und Serenissima RH vom Förderkreis Dressur Neuss.

Ergebnisse Dressur-Junioren

Den Sieg der Dressur-Junioren sicherten sich die ebenfalls für den Förderkreis Dressur Neuss startende Romy Allard und ihr Pferd Summer Rose, Silber ging an ihre Vereinskollegin Helen Erbe mit Bocaccia, Bronze an Anna Pramschüfer im Sattel von Allegro HL (RG Buchholzhof-Mülheim 2006).

Ergebnisse Ponyreiter

Bei den Ponyreitern avancierte Lea Marie Golkowski, RSG Niershof Mönchengladbach, auf dem Rücken von Die feine Chanel zum Titel. Vizemeisterin dieser Altersklasse wurde Romy Allard mit Dujardin B vor Laura-Franziska Riegel, Reiterin vom Akademischen Reitclub Bonn, mit Equestricons Lord Champion.

Ergebnisse Dressur-Nachwuchs

Die neue Rheinische Nachwuchschampionesse Dressur ist Julia Hamm, die Tolandos Boy für den RV Jan von Werth Holzbüttgen vorstellte. Den Vizetitel sicherten Katja-Alexandra Kempter und Forever Compliment K für den RV Gut Burghof. Platz drei ging an Benita Kronig vom RFV Ziethen 1884 mit Shadow of Royal Diamond.

Ergebnisse Spring-Senioren

Die Meisterschärpe der Spring-Senioren erritt sich Sebastian Adams, der Carlo von Kielslück für die RSG Niederrhein mit nach Langenfeld gebracht hatte. Hier sicherten sich Martin Sterzenbach und Balougraf ESC (RV Lippe-Bruch-Gahlen) Silber vor Peter Dieckmann (RFV Rheingemeinden Monheim) mit Lyon.

Ergebnisse Junge Reiter

Conterno trug Hendrik Tillmann zum Titel bei den Jungen Reitern. Damit ging der Sieg an einen Reiter des RC Gut Neuhaus Grevenbroich. Platz zwei teilten sich mit gleichem Endergebnis sogar drei Reiter: Kai Terhoeven-Urselmans mit Abu Dhabi (RV von Bredow Keppeln), Theresa Dietz mit Carefino (Förderkreis Grand Prix Düsseldorf) und Tom Sanders mit Colarde E (RFV Dinslaken-Hiesfeld).

Ergebnisse Junioren

Zu Gold bei den Junioren galoppierte Quanita unter dem Sattel von Laura Hetzel (RSG Niederrhein). Die Medaillenränge zwei und drei gingen an Franziska Müller mit Cornet’s Boy (RFV Dhünn) und Alejandro Sanchez Mehlkopf auf Dream Boy ME (RV Gut Weyern).

Ergebnisse Pony-Springreiter

Bei den Pony-Springreitern triumphierte Anna Lena Schaaf auf dem Rücken von Polly, die die Prüfungen für den RFV Hünxe absolvierte. Hier freuten sich sowohl Cheyenne Hopkins mit Mr. Tabby T (RFV Jagdfalke Brünen) als auch Hanna Schumacher mit High Dream N (RFV Wodan Damm 1947) über die Silbermedaille.

Ergebnisse Dressur-Senioren

Das Rheinische Nachwuchschampionat der Springreiter entschied zudem Liam Broich auf Dream of Diarado vom RV Kaldenkirchen vor Lena Swertz mit Anique (Club der Pferdefreunde Goch) und Hanna Schumacher mit Playboy für sich.


Traditionell wurden die erfolgreichsten Reiter am Sonntagnachmittag im Rahmen der Meisterehrung gebührend gefeiert, was auch in diesem Jahr nicht ohne die „Meistertaufe“ im Wassergraben vonstattenging. Und während die frisch gebackenen Meister nun eine Saison lang die amtierenden Titel tragen, freut man sich in Langenfeld schon auf die nächsten Wettkämpfe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.