15 Jahre Schießsportzentrum an der Langforter Straße

Anzeige
Auch auf der Schießsportanlage hat sich im Zuge der Renovierung eine Menge getan. Das Foto zeigt Schießsportleiter Heinz Wadenpohl vor dem neuen Geschossfang. Foto: Michael de Clerque
 
Seit 15 Jahren besteht das Schießsportzentrum des Schützenvereins 1834 an der Langforter Straße. Jetzt stand eine umfangreiche Renovierung auf dem Programm. Foto: Michael de Clerque
Langenfeld (Rheinland): Schießsportzentrum Schützenverein Langenfeld 1834 e.V. |

Seit nunmehr 15 Jahren besitzt der Schützenverein Langenfeld 1834 e. V., Mitglied des Rheinischen und Deutschen Schützenbundes sowie des Stadtsportverbandes Langenfeld, ein eigenes Schießsportzentrum. Der Verein ist Inhaber der Sportplakette des Bundespräsidenten.

Zum ersten Mal ein eigenes Domizil

Mit der Eröffnung konnte der SV Langenfeld 1834 (vormals Reusrather Schützenverein 1834) in der langen, fast 200 jährigen Schützengeschichte das erste Mal ein eigenes Domizil sein Eigen nennen. Der damalige Präsident Hans Joachim Wurmann hatte mit seinem Vorstand die Idee, etwas Eigenes zu schaffen. Die Stadt Langenfeld stellte ein Grundstück an der Langforter Straße zur Verfügung und 2001 wurde mit dem Bau begonnen. Viele Schützen beteiligten sich an diesem für einen Verein mit damals 160 Mitgliedern gewaltige Aufgabe. 2003 wurde das Schießsportzentrum in Betrieb genommen und hat bis heute eine wechselvolle Geschichte erlebt. Von Beginn der Eröffnung an wurde der Neubau von der Bevölkerung und den schießsporttreibenden Vereine und selbstverständlich von den eigenen Sportschützen angenommen.

Großer Schulungs- und Festsaal


Das Gebäude in seiner besonderen Bauart fand in Langenfeld und Umgebung große Beachtung. Im Schießsportzentrum gibt es einen großen „Schulungs-und Festsaal“ mit Foyer und Garderobe in Parterre, zwei Schießsportanlagen mit jeweils sechs Ständen für das Luftgewehr- und Luftpistolenschießen, wovon sechs fest installiert sind und sechs Transportabel sind im Anschluss an den Festsaal. Dazu einen Garderobenraum und ein Stuhllager sowie Toilettenanlagen und einen Auswerteraum. Im Kellergeschoss gibt es einen Schulungs-und Aufenthaltsraum sowie eine 50 Meter Bahnanlage für das Groß- und Kleinkaliberschießen mit unterschiedlichen Kalibern sowie das Schwarzpulverschießen. Die Anlagen sind ständig ausgelastet.

Überdachte Terrasse mit Beleuchtung

Mittlerweile hat der SV Langenfeld 1834 über 260 Mitglieder und es kommen mehr dazu. Im Laufe der Jahre wurde eine überdachte Terrasse mit Beleuchtung am hinteren Teil des Gebäudes angebaut. So kann auch draußen wetterunabhängig gefeiert. Vervollständigt wird der Außenbereich durch einen Grillstation und Reibekuchenbackanlage, natürlich überdacht. Auch die gärtnerische Gestaltung wurde von Mitgliedern gepflegt.

Nutzung für feierliche Anlässe

Auch für Veranstaltung und feierliche Anlässe wie Hochzeiten wird das Gebäude genutzt.
Nun wurde der gesamte Bau renoviert, denn der Zahn der Zeit und die feuchte Witterung setzte dem Gebäude zu.

Neue Elektronikanlage für das Luftgewehr- und Luftpistolenschießen

Neu ist nun neue moderne Außenbeleuchtung, eine Elektronikanlage für das Luftgewehr- und Luftpistolenschießen sowie die vollständige Erneuerung des Kugelfangs auf der 50 Meter Anlage. Unter der Leitung des Schießsportleiters Heinz Wadenpohl und 35 Mitgliedern wurden die Kugelfangmatten entfernt und durch Granulat ersetzt. Wurden bisher die Matten regelmäßig ausgetauscht (mehrmals im Jahr), ist das nur noch einmal im Jahr notwendig.

Für viele Feste

Das vereinseigene Schützenfest und das traditionelle Winterfest werden in dem Schießsportzentrum natürlich auch abgehalten.
Rudi Paas,
Ehrenmitglied des
SV Langenfeld 1834 e.V.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.