Drohne über Menden

Anzeige
Beim Start vom einsturzgefährdeten Parkhaus-Oberdeck. Foto: Stadt Menden

Menden. Die Presseabteilung der Mendener Stadtverwaltung erklärt, weshalb soeben eine Drohne über der Hönnestadt unterwegs war.

Der ein oder andere Besucher der Mendener Innenstadt wird heute Vormittag ein leises Surren wahrgenommen haben. Beim prüfenden Blick nach oben dürfte demjenigen dann ein sechsarmiges Fluggerät aufgefallen sein. Aber kein Grund zur Sorge: Diese Drohne war, bereits zum zweiten Mal im Auftrag der Stadtverwaltung in der Luft und hat Aufnahmen von der Innenstadt gemacht. Die Drohne gehört dem Vermessungsbüro Böhmer aus Menden.
Im Zuge der Umgestaltung der Innenstadt übernimmt das Büro die Vermessung und das geht – dank neuster Technik – eben ganz einfach per Drohne. Das Hightech Fluggerät navigiert per GPS und fliegt das zu vermessende Gebiet bahnenweise selbstständig ab. Start und Landung übernimmt Vermessungsingenieur Christian Böhmer aber per Hand und kann mit der großen Fernsteuerung auch je-derzeit eingreifen und die Kontrolle über das Fluggerät übernehmen. Kontrolliert werden die Aufnahmen während des Fluges über den Monitor an der Fernsteuerung und per Laptop.
Eine weitere Besonderheit bei diesem zweiten Flug über die Innenstadt: Start- und Landepunkt war das Oberdeck des Parkhaus‘ am Nordwall. Das Gebäude ist einsturzgefährdet und darf nur in solchen Ausnahmefällen betreten werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.