Weitere 15.000 Quadratmeter?

Anzeige
Machen sich für eine räumliche Ausweitung der Pfingstkirmes stark: Bürgermeister Fleige und die Sachbearbeiterinnen Martina Potthoff und Gerlinde Borcherding.

"Es ist ein großes Thema, das strittig diskutiert wird.“ Bürgermeister Volker Fleige, Ordnungsamtsleiterin Martina Potthoff und Kirmes-Organisatorin Gerlinde Borcherding stellten heute der Presse ihre Überlegungen zur Vergrößerung der Pfingstkirmes vor.

„Uns geht es darum, die Zugkraft der Pfingstkirmes für unsere Stadt und über die Stadtgrenzen hinaus zu vergrößern“, betonte Fleige.
Deshalb möchte die Stadt mit den Schaustellern im Dialog bleiben und nicht von vornherein ein „Nein“ hören. Volker Fleige: „Unsere Erwartung sind konstruktive Vorschläge!“
Wenn der Grohe-Platz und die angrenzenden Straßen mit hinzugenommen würden, stünden der Kirmes rund 15.000 Quadratmeter zusätzliche Fläche zur Verfügung. Das entspricht rund 50 weiteren Ständen, so dass die Kirmes auf 280 aufgestockt würde. Die Zahl der großen Fahr- oder Laufgeschäfte könnte dabei auf insgesamt rund 20 verdoppelt werden.
Interessenten gibt es genug: Rund 800 Anfragen hatten dieses Jahr vorgelegen.
Nach Gesprächen mit den Schaustellern geht das Thema im Spätsommer/Herbst in die politische Diskussion.
Also nach (!) der Bürgermeisterwahl.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.