Rock im Sojus 7

Anzeige
Die Berliner Rockband Vögel die Erde essen.
Bands aus Berlin und Bielefeld zu Gast

Weite Reisen nehmen die Bands auf sich, die am Freitagabend, 11. März, ein Rock-Konzert im Sojus 7 spielen. Auf der Bühne in der alten Krautfabrik steht die junge Band Vögel die Erde essen aus Berlin, Vorband sind Major Erd aus Bielefeld.

Monheim am Rhein. Die Musik von Vögel die Erde essen erinnert manche an einen Science-Fiction-Film aus den 50er Jahren. Der kantige Punk des Berliner Trios könne die Neuvertonung eines Ed-Wood-Films sein, während die ausufernden Krautrockpassagen eher eine Film-Noir-Ästhetik haben, heißt es beim Plattenlabel Kreismusik. Im Sojus spielen Moritz Bossmann (Gitarre), Jan Preissler (Gitarre) und Oli Friedrich (Schlagzeug) Stücke aus ihrem Debütalbum „Besuch von innen“. Die Band lässt darauf ihrer Vorliebe für Chaos und apokalyptischen Humor freien Lauf.
Die Vorband Major Erd aus Bielefeld beschreibt sich als abgedreht trocken rockend und möchte ihre deutschen Texte keinem gängigen Raster anpassen. Hier und da hört man melodische Basslinien, verspielte Riffparts, charakteristische Offbeats und Klänge, die an die Neue Deutsche Welle erinnern. Dazu singt Björn Brei mit kraftvoller Stimme Texte, die Raum für Interpretationen zwischen Authentizität, bissiger Ironie und schwarzem Humor lassen. Mit Songs wie „Zwei von Millionen“, „Letzte Nacht“ und „Was uns fehlt“ weist das Quartett ein vielfältiges Repertoire auf. Dazu verspricht Sojus-Leiter Christian Kaindl: „Die Songs sind kompromisslos tanzbar. Mit diesen Bands kann das ja nur ein runder Abend werden!“
Karten kosten 7 Euro im Vorverkauf und 10 Euro (ermäßigt sechs Euro) an der Abendkasse. Einlass ist ab 20 Uhr, Beginn um 20.30 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.