Saitenklänge in Monheim am Rhein, bei den Altstadtwirten

Anzeige
Besser, hätte das Wetter bei der diesjährigen Premiere der Saitenklänge nicht passen können. Einen bis auf den mehr als letzten Platz gefüllten Biergarten in der Altstadt mit knapp 250 Zuschauern, wurde ein wundervoller musikalischer Abend geboten. Klangweiten e.V. mit den beiden M.u.M. Schönberger an der Spitze, hatten gleich am ersten Abend ein Highlight geboten. Mit dem Geschwisterpaar Dani und Will Wilde, aus Brighton ( England ) brachten sie es fertig das Publikum zu verzaubern. Wills schwerer und doch gefühlvoller Blues-Rock kombiniert mit Danis eher an Country und Gospel orientiertem Stl nahm das Publikum von Anfang bis Ende auf eine mehr als außergewöhnliche Reise mit. Ein Duo, das nicht besser auf einander abgestimmt sein könnte, am wippenden und rhytmisch klatschendem Publikum zu erkennen, einfach bewegend. Dazu eine Stimmung, mit blauem wolkenfreiem Himmel, der die Sichel des Mondes über der Monheimer Altstadt erkennen ließ. Ein Himmel, der sich im Laufe des Abends immer dunkelblauer färbte, gab den bunten Lichtern auf der kleinen Bühne einen herrlichen Kontrast. Die Protagonisten, steigerten sich von Lied zu Lied. Zwei einprägsame und prägnate Stimmen, passend zu den Instumenten, nahmen die Zuschauer in ihren Bann. Will, der aus seiner Mundharmonika wunderbare Melodien zauberte und sich auf dem Cajon rhytmisch begleitete und seine Schwester Dani mit ihrer bezauberbenden Stimme sich auf der Gitarre begleitend, boten Musik vom Feinsten. Immer wieder erstaunlich, wie Klangweiten es schafft, solche Klassekünstler nach Monheim an den Rhein zu locken. Hoffentlich, reicht ihre Schaffenskraft, noch für viele Jahre.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.