Glauben und leben mit Leidenschaft

Anzeige
Das kfd-Vorstandsteam (von rechts nach links): Beate Buchheister, Rosemarie Weiffen, Angela Mitschke-Burk, Gabi Katzschke, Ute Hösl und Petra Schergens. (Foto: Katzschke)

kfd St. Dionysius feiert hundertjähriges Bestehen

„100 Jahre gemeinsam auf dem Weg“ Unter diesem Motto feierte die kfd St. Dionysius Baumberg jetzt ihr rundes Jubiläum.
Der Tag begann mit einer Festmesse, die vom Kirchenchor begleitet wurde. Die anschließende Feier fand im Pfarrheim statt. Nach dem Sektempfang begrüßte kfd-Sprecherin Rosemarie Weiffen die Mitglieder und die geladenen Ehrengäste. Die Kinder des Kindergartens von St. Dionysius gratulierten mit ein paar Herbstliedern zum Jubiläum. Glückwünsche überbrachten auch Pfarrer Burkhard Hoffmann, Bürgermeister Daniel Zimmermann und Vertreter der kirchlichen Gruppierungen.
Der langjährige Präses, Pfarrer Erhard März, sowie seine Nachfolgerin Angela Mitschke-Burk gratulierten in Messdienergewändern mit einer humorvollen Litanei. Dazu schwenkte Küsterin Elisabeth Kluczny das Weihrauchfass
Mit viel Applaus wurden auch die Ehrung von Änne Strauch (93), die seit 69 Jahren der kfd angehört und somit langjährigstes Mitglied ist, sowie der Auftritt des Chores „Ars Cantandi“ unter der Leitung von Dieter Lein bedacht. Dazwischen wurden langjährige Mitglieder geehrt.
Eine Stunde lang unterhielt danach die Kabarettistin Ulrike Böhmer alias Erna Schabiewsky die Festgemeinde und strapazierte kräftig die Lachmuskeln. Die Messdienerleiter sorgten gemeinsam mit den Damen Wittek und Staich dafür, dass alle immer mit Häppchen und Getränken versorgt waren. Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen klang der Jubiläumsnachmittag dann aus.
Die kfd St. Dionysius ist aus dem pfarrlichen Leben der Gemeinde in Baumberg nicht wegzudenken. Es ist eine lebendige Gemeinschaft von Frauen für Frauen, die aus der Kraft des Glaubens lebt und Wallfahrten, den Weltgebetstag der Frauen, Besinnungstag, besonders gestaltete Gottesdienste und Ausflüge sowie einen Wandernachmittag organisiert. Die geistliche Begleitung hat Gemeindereferentin Angela Mitschke-Burk übernommen. Das Leitungsteam der über 200 Mitglieder starken kfd besteht aus Beate Buchheister, Ute Hösl, Gabi Katzschke, Petra Schertgens und Rosemarie Weiffen. Unterstützt werden sie von 35 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen.
Seit über 40 Jahren existieren der Basar am ersten Adventwochenende und der Karnevalskreis, der die stets gut besuchten Sitzungen organisiert. Die Erlöse aus beiden Veranstaltungen werden für caritative Zwecke gespendet.
Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlandsist mit rund 550.000 Mitgliedern der größte Frauenverband innerhalb der Kirche. Ihr Leitmotiv: Leidenschaftlich glauben und leben. Die Urkunde zur Gründung einer Marianischen Kongregation für Frauen, von Pfarrer Müller beantragt, wurde am 18. September 1914 vom Kardinalpriester von Hartmann, Erzbischof zu Köln, genehmigt. Der 1928 gegründete Zentralverband der katholischen Müttervereine erhielt 1968 mit einer neuen Satzung seinen heutigen Namen: Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands, kurz kfd.

Programm


Der Frauenverband trifft sich jeden Mittwochmorgen zur Messe in St. Dionysius mit anschließendem Kaffeetrinken im Pfarrheim an der von-Ketteler-Straße.
Jeden zweiten Dienstag kommen die Senioren in der „Frohen Runde“ zusammen. Neben Kaffeetrinken werden Referate angeboten zu Fragen des täglichen Lebens, der Gesundheit und auch zu religiösen Themen.
Der kfd organisiert Karnevals-, Mai-, Sommer-, Erntedank- und Adventsfeier. Einmal im Jahr wird ein Ausflug unternommen.
Die aktuellen Programme und Veranstaltungen der kfd und der „Frohen Runde“ gibt es im Internet auf www.kkmonheim.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.