Gromoka-Damensitzung: 2112 jecke Frauen feiern

Anzeige
Monheim am Rhein: Schützenplatz | Die Damensitzung der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft (Gromoka) hat auch diesmal wieder alle Rekorde gebrochen. Exakt 2112 Frauen feierten im Festzelt auf dem Schützenplatz sechseinhalb Stunden lang bei einem Super-Programm mit Größen des Kölner und Monheimer Karnevals.

Paveier, Cat Ballou, Kasalla, Höhner, Räuber – das Musikprogramm der Damensitzung lässt kaum noch Wünsche offen. Die Kölner Bands brachten jede für sich das Festzelt zum Kochen. Dicht gedrängt standen die jecken Frauen vor der Bühne, tanzten auf den Stühlen, sangen und klatschten begeistert mit bei den bekannten Karnevalshits.

Partystimmung pur also. Und die Party darf noch weiter gehen, denn Kasalla spielen am Freitag, 6. Mai, in Monheim, wie Sänger Bastian Campmann verkündete.
„2112 feiernde Frauen. Das gibt es nicht in Düsseldorf und nicht in Köln. Ihr habt die Veranstaltung zu dem gemacht, was sie heute ist: die größte Sitzung im Rheinland “, verkündete Präsident Moritz Peters zu Beginn des sechseinhalbstündigen Sitzungsmarathons, bei dem ein Höhepunkt auf den nächsten folgte. Die Stimmung war auch diesmal wieder super. Die Monnemer Mädcher wissen zu feiern.

Viel zu lachen gab es mit Guido Cantz und Klaus und Willi. Die heimischen Garden – Prinzengarde, Rheinstürmer, Marienburg-Garde und Altstadfunken – wurden begeistert gefeiert, ebenso das Kinderprinzenpaar sowie die „Gänselieschen und Spielmänner“.

Ein Hingucker waren natürlich das Prinzenpaar samt Gefolge. Die Begleiter des Regentpaares präsentierten sich samt Gänseliesel, Spielmann und Schelm im Brings-Look mit Schottenrock. Klar, dass dann auch richtig abgerockt wurde. Schön anzusehen waren auch die Damen des Elferrates, die diesmal auf ihren Kostümen die MonChronik thematisiert haben.

Ein farbenfrohes Bild bot sich natürlich auch wieder in den schier endlos wirkenden Stuhlreihen. Piratinnen, Putzfrauen und Indianerinnen schunkelten mit Minions, Weihnachtsbäumen, Bienen und Dalmatinern.

Zufriedene Gesichter gibt es auch bei der Gromoka; „Es ist alles super gelaufen“, sagt Pressesprecher Lars van der Bijl. „Wir werden diesen Kurs beibehalten und versuchen, es künftig noch besser zu machen.“

Für die Damensitzung im nächsten Jahr startet der Vorverkauf am 1. März um 0 Uhr. Die Karten sind dann online als E-Tickets erhältlich. 2150 Karten sind im System. Weitere Infos unter www.gromoka.de.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.