Historisches Militärabzeichen

Anzeige
Hoheitsabzeichen nicht an Fritz verliehen
Gedenkzeichen für Generaladjutanten! Nachdem bereits Kaiser Wilhelm I. und der nach 90-tägiger Regierungszeit verstorbene Kaiser Friedrich III. Gedenkzeichen für ihr militärisches Gefolge gestiftet hatten, führte Kaiser Wilhelm II. diese Gepflogenheit fort und stiftete 1888, dem Jahr seiner Thronbesteigung ebenfalls diverse Gedenkzeichen für seine engsten militärischen Mitarbeiter. Neben einem Gedenkzeichen für Generaladjutanten und für die Generale a la suite gab es auch ein solches für die Flügeladjutanten des Kaisers. Alle drei Abzeichen unterscheiden sich in der Wahl der verwendeten Materialien, die Form war bei allen gleich.
Das Gedenkzeichen für Generaladjutanten trägt in einem hochovalen Kranz aus einem Lorbeerzweig (links) und einem Eichenzweig (rechts) freistehend und in der Mitte das kaiserliche Monogramm " W R " (Wilhelmus Rex ) in gotischen Buchstaben. Am höchsten Punkt des Kranzes befindet sich die preußische Königskrone. Das Gedenkzeichen für Generaladjutanten wurde im Original ganz aus vergoldetem Silber oder aus Gold gefertigt, das Abzeichen für die Flügeladjutanten hingegen aus Bronze und ganz versilbert. Bei den bronzenen Abzeichen für die Generale a la suite des Kaisers ist der königliche Namenszug und die Krone vergoldet, der Kranz dagegen versilbert.
Dies ist eine originalgetreue Museumsanfertigung , wiegt ca. 50 gr. und ist etwa 58 mm hoch. Leider habe ich es nicht verliehen bekommen obwohl W R ja auch mein 2. Vorname und R für mein Hausname stehen könnte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.