"Besser geht es nicht"

Anzeige
 

Bei den Bezirkeinzelmeisterschaften in Duisburg waren wieder einmal die Judokas des Lindendorfes sehr erfolgreich

.
Am Samstag den 9.5.15 eröffneten die Kämpfer der U12 die BEM. Mit sechs Judokas wollte der Halderner Judoverein sich mit den besten aus den anderen Kreisen messen.
. Zunächst mussten Marvin Keulertz (- 37 kg) und Max Kremer
(- 34 kg) auf die Matte. Beide kämpften in einer Gruppe von 17 Teilnehmern und mussten im K.O.-System von ihren fünf Kämpfen lediglich einen verloren geben. Beide zeigten Kampfgeist und Technik, so dass Trainer Hans-Jürgen Martens zum Auftakt mit den beiden dritten Plätzen mehr als zufrieden war. In der Gewichtsklasse bis 28 kg stand mit Paul Stamm eine weitere Medaillenhoffnung. Er zeigte aktives Judo und erkämpfte sich mit vier Siegen im 15-köpfigen Teilnehmerfeld den Bezirksmeistertitel.
Bei den Mädchen begann Milena Hilger in der Gewichtsklasse bis 48 kg. In einem Fünferpool erfüllte sie mit drei Siegen und nur einer knappen Niederlage die Erwartungen ihres Trainers und wurde Vizebezirksmeisterin. Ein ausgesprochen gutes Ergebnis. Kira Huyzendfeld (- 33 kg) und Veronika Pandzioch (- 30 kg) waren nicht zu stoppen. In einigen hart umkämpften Duellen zeigten sie Kampfgeist, Siegeswillen und vor allem Technik. Während Kira Huyzendfeld sich mit sehenswerten Fußtechniken den Gruppensieg erkämpfte, zeigte Veronika Pandzioch ein gutes Reaktionsvermögen und anschauliche Kontertechniken. Beide Kämpferinnen holten sich in ihrer Gewichtsklasse den Titel.
Trainer Hans-Jürgen Martens war begeistert von den Leistungen seiner Judoka.

Sechs Kämpfer, alle auf dem Siegerpodest und obendrein drei Bezirksmeistertitel.

Von insgesamt 26 Kämpfen haben seine Judoka nur drei Kämpfe verloren. Eine Wettkampfbilanz, die man nicht jeden Tag erzielt, aber auf die man stolz sein kann.
Am Sonntag den 10.5.15 folgten dann die Judokas der U15.
. Zuerst mußten die männlichen Judokas, Tobias Grunden und Niklas Wehofen, antreten. Tobias Grunden hatte in seiner Gewichtsklasse -46 Kg 10 Teilnehmer und mußte vier Mal auf die Matte. Beim vierten Kampf, bei dem er den 5. Platz erreichte, konnte er sich die Qualifikation zur westdeutschen Einzelmeisterschaft mit einem Ippon durch einen Tani-O-Toshi erkämpfen. Niklas Wehofen +66 KG hatte eine Gruppe mit 7 Teilnehmern. Nach dem ersten verlorenen Kampf, konnte er beim zweiten Kampf durch einen O-Soto-Gari einen Ippon erzielen und sicherte sich den 3.Platz und auch die Qualifikation zur WDEM. In der weiblichen U15 konnte Isabell Wehofen +63 Kg sich mit drei Siegen klar den 1. Platz erkämpfen. Die letzte Begegnung hatte sie mit ihrer Vereinskameradin, Laura Lach. Isabell konnte Laura durch einen Haltegriff besiegen. Laura Lach hatte insgesamt drei Kämpfe, von denen sie einen gewann und zwei verlor. Sie belegte den 3. Platz. Beide erhielten die Qualifikation zur WDEM. Melina Mende -63 Kg hatte eine Gruppe mit 11 Teilnehmerinnen. Sie hatte zwei Begegnungen, die sie nicht gewinnen konnte. Jule Stamm -48 Kg mit einer Teilnehmergruppe von 14 Judokas sowie Dana Keulertz-44 Kg mit einer Gruppe von 10 Judokas konnten Ihre Kämpfe nicht für sich entscheiden. In der -36 Kg-Klasse traten Sophie Grunden und Kim Huyzendfeld an. Auch hier waren 10 Teilnehmerinnen am Start. Sophie Grunden absolvierte zwei Kämpfe und sicherte sich den 5. Platz. Kim Huyzendfeld startete mit zwei Siege und kam somit ins Halbfinale. Bei diesem Kampf mußte sie sich geschlagen geben und kämpfte danach um den Platz 3, den sie mit einem ausgehobenen O-Soto-Gari mit Ippon für sich entschied. Die Teilnahme an WDEM hatte sie somit sicher.

Für den JC Haldern fahren insgesamt 5 Judokas zur WDEM nach Wickede

. Christian Krebbing, der Trainer der U 15, war zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.