Veronika Pandzioch zeigte Biss und Siegeswillen

Anzeige
 

Am letzten Samstag im Januar reisten fünf Halderner Judoka der U 12-Jugend zum Crocodiles Cup 2015 nach Osnabrück. Veronika Pandzioch setzt ihre Siegesserie fort und gewinnt in der Gewichtsklasse bis 27 kg.

Seit Jahren fahren die Halderner Judoka zum bundesoffenen Turnier mit internationaler Beteiligung um sich anderen ambitionierten Judoka aus Deutschland und dem Ausland beim Crocodiles Cup zu messen. Mit dem Wissen, dass die Messlatte bei diesem Wettbewerb sehr hoch liegt, ist dieses Turnier für die jungen Kampfsportler aus dem Lindendorf immer wieder eine besondere Herausforderung. Gleichwohl stellten sich Kira Huyzendfeld, Veronika Pandzioch, Paul Stamm, Max Kremer und Marvin Keulertz gemeinsam mit Ihrem Trainer Hans-Jürgen Martens dieser Aufgabe.
In der Gewichtsklasse bis 27 kg konnte Veronika Pandzioch an die guten Leistungen der letzten Wettkämpfe anknüpfen. Mit einem Ippon durch Haltegriff stieg sie erfolgreich in den Wettbewerb ein und zog in dem neunköpfigen Teilnehmerfeld ins Semifinale ein. In einem ausgeglichenen Kampf blieb in der regulären Wettkampfzeit der entscheidende Vorteil für eine der beiden Kontrahentinnen aus. Es ging in die Verlängerung. Mit absolutem Siegeswillen und verschiedenen Techniken attackierte Veronika Pandzioch ihre Gegnerin, doch die für den Sieg erforderliche Wertung blieb auch in der Verlängerung aus. Die Kampfrichter sahen Veronika Pandzioch vorne und sprachen ihr den Sieg zu. Finale. Noch einmal konzentrieren und alles geben. Und wieder zeigte sie Kampfgeist und konnte einen Punkterückstand mit einem Waza-ari nicht nur ausgleichen, sondern in Führung gehen. Kontrolliert setzte sie ihre Gegnerin aus den Niederlanden weiter unter Druck und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.
Ihre Vereinskameradin Kira Huyzendfeld (- 30 kg) stellte mit zwei Siegen ebenfalls die Weichen auf Erfolg. Doch im Kampf um den Einzug ins Finale musste sie eine knappe Niederlage durch Kampfrichterentscheid hinnehmen.
Im Kampf um Platz drei gelang es ihr nicht, den entscheidenden Vorteil zu erzielen. Am Ende konnte sie sich mit zwei Siegen und zwei Niederlagen über einen herausragenden fünften Platz freuen.
Auch Max Kremer (- 31 kg) und Marvin Keulertz (- 37 kg) zeigten bei diesem anspruchsvollen Turnier gute Leistungen und Techniken. Mit jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen können beide auf eine ausgeglichene Kampfbilanz stolz sein. Marvin Keulertz erreichte zudem den siebten Platz.
Paul Stamm, der zum ersten Mal bei einem Turnier dieser Größenordnung an den Start ging, konnte die Nervosität nicht verbergen.
Doch auf der Matte zeigte er sich wie gewohnt von seiner kämpferischen Seite. Seine beiden Kämpfe gingen über die volle Wettkampfzeit und nur knapp verloren. Er sammelte wichtige Erfahrungen für die kommenden Wettkämpfe.
Nicht nur die U12, sondern auch Kim Huyzendfeld von der U15 nahm am Croco Cup teil. Die Altersklasse kämpfte nach dem brasilianischen System, sodass Kim im ersten und leider auch letzten Kampf im 11 er Feld, sehr gut agierte. So sieht man mal, dass die Judokas und deren Eltern einiges für den Sport auf sich nehmen.
Der Eindruck, wie auch die Atmosphäre kann einem keiner nehmen, einfach gigantisch.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.