Simon Bremer ist neuer FDP-Vorsitzender

Anzeige

Schermbeck. Simon Bremer ist neuer Vorsitzender des Schermbecker FDP-Ortsverbandes. Die Mitgliederversammlung hat den 23-Jährigen zum Nachfolger von Marc Terstegen gewählt.


Terstegen gehört dem neuen Vorstand weiter als stellvertretender Vorsitzender an. Ebenfalls in den Vorstand gewählt wurden Nadine Kleinsteinberg als weitere stellvertretende Vorsitzende, Bernd Kleinsteinberg als Beisitzer, Michael Lüders als Schatzmeister und als Schriftführer Tim Althoff. Bremer ist Immobilien-Kaufmann. Seit 2012 ist er Mitglied bei den Jungen Liberalen und seit Februar dieses Jahres deren Vorsitzender im Kreis Wesel. Derzeit studiert Bremer neben seinem Beruf Immobilien-Wirtschaft.
„Die FDP Schermbeck in einem neuen Licht dastehen lassen“, das sei eine wichtige Aufgabe des neuen Vorstands, so Bremer. Er bezieht sich damit aus die umstrittenen Facebook-Einträge des ehemaligen FDP-Mitglieds Thomas Heiske, der die Partei inzwischen verlassen hat. Zudem wolle die Partei neue Mitglieder gewinnen, so Bremer. Derzeit zählt der Ortsverband 16 Mitglieder. Es müsse gelingen, „Leute, die liberale Interessen haben“, für die Partei zu gewinnen. Bremer hofft, dass es durch den jungen Vorstand gelinge, auch Jüngere für die Partei zu interessieren.

Schule, Bildung und ein ausgeglichener Haushalt

Schule und Bildung, einen ausgeglichenen Gemeindehaushalt und ein vernünftiges Wirtschaften nennt der neue Vorsitzende als zentrale Themen für die Partei im Ort. Durch die Diskussion um Heiskes Facebook-Einträge sei viel Porzellan zerschlagen worden, dass es jetzt zu kitten gelte.
Obwohl: Ohne eigenes Ratsmandat werde es schwierig, sich Gehör zu verschaffen. Daher will die FDP Thomas Heiske in einem offenen Brief dazu auffordern, sein über die Liste erworbenes Mandat zurückzugeben. „Wir können ihn rechtlich nicht dazu zwingen“, war sich die Mitgliederversammlung einig. Ohne eigenes Mandat bleibe der Weg über Bürgeranträge, um sich politisch einzubringen, so die Liberalen. Oder andere Parteien im Rat könnten liberale Themen aufgreifen, ergänzt Bremer.
Bis zur nächsten Kommunalwahl im Jahr 2019 sei noch „ein bisschen Zeit“. Diese Zeit wolle die Partei nutzen, um wieder in den Rat gewählt zu werden. Gesperrt ist derzeit die Homepage des FDP-Ortsverbandes. Die Seite soll aktualisiert und modernisiert werden. rtl
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.