Die schönsten Hundestrecken Schwertes – Fröhliche Hundeschnauzen inklusive!

Anzeige
Uschi Ziesmer Sir Herny Gitti Karmpa Lady Lotta Didi Krampe Sir Carlos Ruhrtalradwanderweg
 
Wenja und Whoopie toben ausgelassen auf der Schwerterheide
 
Frauchen Margit beim ausgelassenen Ballspiel mit Nic

Auf der Suche nach den schönsten Hundestrecken finden sich die besten Geschichten. Genau so ist es uns auf der Suche nach den besten Hunde Wegen Schwertes ergangen. Begeisterte Bällchenspieler, aufmerksame Strubbelschnuten und ausgebildete Rettungshunde, alle waren sie vertreten. Auf der Suche nach den schönsten Hundestrecken Schwertes fand Bürgerreporterin Bianca Dausend erstaunliche Hund- Mensch Geschichten am Rande des Weges.

Die Ruhrstrecke – Ruhrtalradwanderweg

Sir Henry, Lady Lotta und Sir Carlos toben an der Ruhrwiese in der Nähe des Wellenbades in Geisecke. Fröhlich springen die Flat Coated Retriever mit dem Deutsch Drahthaar Sir Henry an der Böschung entlang, apportieren bereitwillig Spielzeug aus der Ruhr, schütteln ihr nasses Fell, wenn sie aus dem Wasser kommen, um sich sofort wieder dem orangefarbenem Spielzeug hinterher in die Fluten zu stürzen. Was nach einem munteren Spielchen zwischen ausgelassenen Hunden aussieht ist mehr als man auf den ersten Blick vermutet. Bei der fröhlichen Hunderunde handelt es sich um Rettungshunde und solche in Ausbildung, wie Sir Henry, der in der kommenden Woche seine Prüfung zum Mantrailer absolvieren wird. „Eigentlich ist jetzt noch Zeit, um Sir Henry zur bestandenen Begleithundeprüfung zu gratulieren“, freut sich die Ausbilderin Uschi Ziesmer über den gemeinsamen Erfolg in der vergangenen Woche. Bei der Begleithundeprüfung geht es nicht nur um die gute Erziehung und den Gehorsam des Hundes, sondern auch um das Formen eines hervorragenden Mensch-Hunde Teams. „Mantrailer Hunde sind Personenspürhunde, die in erster Linie zum Aufspüren von Menschen ausgebildet werden und die verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden können“, erklärt Gitte Krampe, Hundeführerin von Lady Lotta, die unvorstellbare Leistung dieser Hunde. Lady Lotta und Sir Carlos sind bereits ausgebildete Rettungshunde. „Erst vor kurzem hatte Sir Carlos einen Einsatz in Bielefeld, bei dem er eine vermisste, jüngere Person suchen musste“, berichtet sein Hundeführer Didi Krampe, der aus Vertraulichkeitsgründen nicht mehr zu dem Fall sagen darf. „Es zeigt sich also, dass es keinen Grund gibt, vor schwarzen Hunden Angst zu haben“, lächelt das Ehepaar Krampe, wenn es daran denkt, wie häufig Menschen zurückweichen, nur weil der Hund schwarz ist. Für einen ausgefüllten Spaziergang mit den Vierbeinern geben die drei Hundeprofis den einmütigen Tipp: „Hier an der Ruhr ist es herrlich - Wasserhundesport inklusive und auf den Ruhrwiesen kann man herrlich trainieren.“ Mit Spaß und Freude zum guten Gehorsam lautet dann auch die Devise der erfahrenen Hundetrainer für den ausgefüllten Spaziergang entlang der Ruhr. Auf einen Seitenarm der Ruhrstrecke macht uns Margit Weber mit ihrer dreijährigen Wasserratte Nic aufmerksam. Aus Richtung Gut Ruhrfeld kommend biegt man nach ungefähr 300 Metern rechts ab und gelangt auf die Seitenarmstrecke des Ruhrtalradwanderweges. „Hier ist es in der Woche ruhig und man kann mit seinem Hund toben und mit dem Ball spielen“, freut sich Margit Weber über die schönen Orte Schwertes. Golden Retriever lieben das Wasser und das Apportieren und insofern wirft Frauchen Margit gerne das ein oder andere Bällchen für Nic, der es bereitwillig und freudig aus der Ruhr fischt.

Der Schwerter Wald

„Morgens und mittags ist hier kaum etwas los, man sieht immer dieselben Hunde, die meistens alle verträglich sind“, so stimmt mich Ingrid Rohleff auf eine Tour durch den Schwerter Wald, auf der gegenüberliegenden Seite des Freischütz, ein. Und Ingrid Rohleff, die gerne mit ihrer aufmerksamen Fox Hündin Finja und dem Leihdackel Robbie die verschlungenen Wege des Schwerter Waldes erkundet, hat vollkommen Recht. Es ist kaum etwas los auf den schönen Wegen des Waldes, der für Kurz- und Langstreckengeher alle Möglichkeiten bereit hält. Wer Lust hat, kann bis nach Dortmund gehen, wer es gerne kürzer mag, dem stehen ebenfalls zahlreiche Wege zur Verfügung. Im Sommer lädt ein kleiner Ententeich zum Verweilen ein und zahlreiche neu gespendete Bänke, auch eine von unserem Bürgermeister Heinrich Böckelühr, bieten Ausruhmöglichkeiten. „Hier ist es unheimlich schön“, freut sich Frauchen Ingrid über den lichten Schwerter Wald. Und auch in diesem Punkt kann ich ihr recht geben, denn lichtdurchflutet sind die meisten Wege und jetzt im Frühjahr kleiden die frischgrünen Blätter den Wald in eine zauberhafte Stimmung. Auch die eher zurückhaltende Airedale Terrier Hündin Whoopie freut sich über die ruhige Atmosphäre und schnuppert entlang der Strecke die interessante „Eingangspost“. Wenn man Glück hat, sieht man Rehe, die mittlerweile sehr nah an die Wohnbebauung kommen. Deshalb gilt es bei den jagdfreudigen Hunden Obacht zu geben.
Selbstverständlich bietet auch die Seite des Freischützes viel für Lakritznasen in Begleitung, aber hier ist, im Gegensatz zur anderen Seite, mehr los, so dass sich für einen ruhigen Spaziergang eher die andere Seite des Schwerter Waldes empfiehlt.

Die beiden schönen E´s: Elsebach und Ebberg

Wer gerne weit mit seinem Hund geht, der kann die Ergster XR Wanderung vom Elsebad am Winkelstück aus starten und hat eine ungefähr 25 Kilometer lange Strecke vor sich, die nur mit gutem Schuhwerk zu meistern ist. Ständig wechselnde Wege bieten sowohl für Hund als auch Mensch Natur pur und Ausblicke, die man so schnell nicht vergisst. Und auch die Wasserratten und den Hundeschnauzen kommen auf ihre Kosten, denn entlang des schönen Elsebachs gibt es die ein oder andere Möglichkeit des Badens. Wer es nicht ganz so weit mag, der verkürzt die Strecke durch die ausgeschilderten Rundwege und findet für gemeinsame Suchspielchen und Erkundungstouren beste Voraussetzungen. Der Ebberg in Westhofen bietet ebenfalls dem Mensch-Hund Gespann viel Platz zum Laufen und Erkunden. Kilometer um Kilometer schlingen sich Pfade den Ebberg hinauf oder man parkt bei den Naturfreunden und erkundet den Ebberg in Richtung Dortmund. Weitläufig, weitläuig, weitläufig, so machen Hundeausflüge Freude.
Auf meiner Suche nach den schönsten Wegen habe ich wieder einmal erfahren dürfen, wie schön Schwerte ist. Zwischen Wasser und Wald bietet unsere Stadt beste Erholung, auch für die Mensch-Hunde Teams, die ich auf der Suche getroffen habe. Ich habe ausgelassene, fröhliche Hunde entlang der Wege erlebt, Bällchen spielend, wasserfreudig, apportierend, mit ihren Menschen ein tolles Team darstellend. Ich musste feststellen, dass sich am Rande der Wege die besten Hund Mensch Geschichten gefunden habe.
0
2 Kommentare
51.203
Luzie Schröter aus Fröndenberg/Ruhr | 08.05.2013 | 12:53  
1.497
Bianca Dausend aus Schwerte | 08.05.2013 | 15:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.