Heute entstehen neue Täter und neue Opfer

Anzeige
Wenn ich mir die Medien anschaue, wie gerade auf die LINKE „eingeschlagen" wird, wie die Gegenwart mit allen negativen Erfahrungen aus und mit der DDR auf die LINKE geschüttet wird, wie keiner sich mit deren Programmen und Zielen (und das öffentlich über Medien) echt auseinander setzt, so ist die LINKE das gejagte Opfer.

Wer ist diese LINKE? Das sollte gefragt werden in Hinblick darauf, was sie will und dazu tut, wie sie sich bereit erklärt, mit anderen Parteien – und parteilosen – zusammen an und für die Zukunft zu arbeiten.
Man geht dem aus dem Wege, all das zu hinterfragen und zu erfahren, was die LINKE wie umsetzen will. Diese Aktivitäten fehlen mir fast ganz – werden auch nicht publiziert.

Die heutige LINKE mit ihren zahlreichen jungen Menschen sieht sich vielschichtiger Verachtung gegenüber.
Alles Unrecht der DDR und gleichgesetzt der SED wird über die LINKE geschüttet und gar auch mit ihr gleichgesetzt. Davon ausgeschlossen fühlen sich alle ehemaligen SED-Mitglieder, welche sich mit der Wende von dieser Partei (und ihrem eigenen Mitwirken) frei fühlen.

Wer hat wirklich selbst seine DDR-Lebensgeschichte und sein Verhalten in den letzten 25 Jahren analysiert und klargestellt? Verlangt wird es von der LINKEN – wobei man nicht sehen will, was diese Partei bereits an Aufarbeitung tat – und wenn, dann abgetan damit, dass das nicht genug sei.

Da es in Thüringen sein kann, dass dieses Land einen linken Ministerpräsidenten bekommen könnte (was ja keineswegs sicher ist!), rufen nicht nur die Unken aus allen Löchern, fühlt man sich schnell bestätigt und entnimmt es den Medien, dass das mit den LINKEN wohl keinerlei Erfolg haben wird - gar nur schädlich sei.

In den Tagen bis zur Ministerpräsidentenwahl wird man immer mehr mit „Schaum vor dem Mund“ sehen und Rufe wie Demonstrationen gegen die LINKE erleben. Da wachsen neue Täter, wenn man bedenkt, dass die Frau Bodo Ramelows bedroht wurde, dass LINKEN die Reifen zerschnitten und Räder gelöst wurden.

Da wird die Demokratie willfährig benutzt, wie man es braucht: "Die neuen Täter handeln im Sinne der Demokratie, während man Demokratie und LINKE getrennt sieht."

Wird der erste Tote dieser neuen Auseinandersetzung zu registrieren sein, ist es dann nicht schon zu spät?! Kann die "Meute" noch gebremst werden?!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6.868
Uwe Zerbst (Gotha/Thüringen) aus Sprockhövel-Haßlinghausen | 11.11.2014 | 08:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.