Zum letzten Mal Budenzauber in Uedem - G-Team löst sich auf

Anzeige
  Uedem: Zweifach-Turnhalle |

Schon wieder ein neuer Sieger und über 100 Tore beim Uedemer „Budenzauber“ mit „respect“. So lautetet das Fazit des letzten „respect“-Hallenfußballturniers in des G-Team.

uedem. Mit einer Schweigeminute für den verstorbenen Ehrenvorsitzenden des G-Team Uedem, Hans Diedrich, begann das 13. „respect“-Hallenturnier. 100, zum Teil toll heraus gespielte Tore, erzielten die behinderten Fußballer beim „Uedemer Budenzauber“.
Nervös und übermotiviert begann der Gastgeber den Turnierauftakt und besiegt mit einem 1:0 die Mannschaft von den Gangelter Einrichtungen, die am Ende den Ehrenpreis des Landrates des Kreis Kleve entgegen nehmen durften.
Das 2. Spiel zeigt dann deutlich, wer der Herr im Hause ist: mit 5:1 wurden die Lebenshilfekicker aus Wuppertal auf die Tribüne geschickt, bevor man die Nachbarn aus Sonsbeck mit 10:1 deklassierte.

Stephan Weidemann mit sechs Buden


Hier legt Stephan Weidemann mit 6 „Buden“ den Grundstein für den Gewinn des Torschützenpokals. Am Ende standen 10 Treffer zu Buche, die Hälfte der geschossenen Uedemer Tore insgesamt. Im abschließenden Gruppenspiel reichte ein 2:1 gegen die Diakonie Kaiserswerth zum Gruppensieg.
In der 2. Gruppe beherrschte die WfB Hemmerden das Geschehen. Mit einem Remis und 3 Siegen war man als Gruppenerster in das Halbfinale eingezogen. Hier stand auch das G-Team Uedem gegen das Team von der AWO Ennepe/Ruhr, die mittlerweile zum 11. Male ein respektables Ergebnis mit in die Heimat nehmen wollten. Das unterlegten sie in einem spannenden Spiel gegen den Gastgeber und besiegten diesen mit 2:1 Toren.

Pokal ging nach Hemmerden


Endspielgegner war die Mannschaft der WfB Hemmerden. Erneut traf das G-Team nun auf die Gangelter Einrichtungen und besiegte sie zum 2. Male bei diesem Turnier. Der Hans_Diedrich-Wanderpokal, der von der Witwe des Uedemer Ehrenvorsitzenden übergeben wurde, steht nun im Trophäenschrank der Hemmerdener Werkstatt, denn die besiegten das Team der AWO Ennepe nach 9-m-Schießen mit 2:1.
Eine emotionale Siegerehrung wurde mit einigen verdienten Mitgliedern des G-Team Uedem und der Verleihung von Ehrenurkunden eingeleitet. 13. mal fand das Turnier in Uedem statt und immer unter der Schirmherrschaft des jeweiligen Uedemer Bürgermeisters. Rainer Weber, der 10 mal als Schirmherr bei den Siegerehrungen zugegen war, bedankte sich beim Vorstand und den Fußballern aufs herzlichste für die 13 jährige gut verlaufene erfolgreiche Geschichte des Behindertenfußball in Uedem. Er erinnerte an viele von ihm begleitete Sportevents, erzählte von Gesprächen und Erlebnissen mit ehemaligen Bundesligaprofis und dem Manager der Deutschen Nationalmannschaft.

Ehrenpreis an Werner Weidemann


Seinen Ehrenpreis, der seit 10 Jahren vergeben wurde, übergab er dann an den Vorsitzenden des G-Team Uedem, dankte ihm somit für die selbstlose und für ihn einmalige Leistung, die Werner Weidemann mit seinem Team für Uedem und dem Behindertensport geleistet haben. Die Stellvertretende Landrätin, Frau Hubertina Croonenbroeck, dankte dem gesamten G-Team mit seinem Vorstand für die zurückliegenden Jahre mit hervorragender „Arbeit im Ehrenamt“. Die Vorsitzende der CDU-Frauen Uedem bedankte sich dafür, dass man am Vereinsleben mit behinderten Sportlern teilhaben durfte und versicherte, dass sie und ihre Helferinnen dieses „tolle Ehrenamt „ wohl sehr vermissen werde.
Eine Institution für behinderte Sportler hat aufgehört zu existieren. Geblieben sind aber schöne Erinnerungen, viele neue Freundschaften und die Gewissheit, dass behinderten Sportlern die Möglichkeit gegeben wurde, für einen Tag im Focus der Öffentlichkeit zu stehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.