Die „Großen Vier“ im neuen Kulturkalender von Unna

Anzeige
Freuen sich über den neuen Kunstkalender: (v.l.) Friederike Mühlbauer, Josef Baron, Werner Kolter, Thomas Kersten, Mechthild Buschulte mit Enkelin Ella, Karola Ramas und Klaus Moßmeier.
 
Die Titelseite des neuen Kunstkalenders der Kulturstiftung Sparkasse Unna. (Foto: Kersten)
Unna: unna | „Beim Blick auf diesen Kalender wird deutlich, welcher Glücksfall es für die Stadt Unna ist, diese vier herausragenden Künstler in ihren Stadtmauern zu haben und gehabt zu haben!“

Werner Kolter vom Vorstand der Kulturstiftung Sparkasse Unna geriet ins Schwärmen, als er den Kulturkalender vorstellte, den die „Kulturstiftung Sparkasse Unna“ aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens für das Jahr 2014 herausgibt.

Unter dem Titel „Kunst aus Unna“ begleiten die Arbeiten der vier großen Unnaer Künstler – Josef Baron, Wilhelm Buschulte, Carlernst Kürten und Ernst Oldenburg – die Monate des kommenden Jahres. Die Idee, diese vier großen Künstler aus Unna in einem Kalender zu präsentieren, sei vor vier Jahren entstanden, berichtet Kulturstiftungs-Vorstand Klaus Moßmeier. „Mit diesem Kalender verbinden wir den Wunsch, diese vier Künstler, auf die Unna zu recht stolz sein kann, besonders zu würdigen. Zudem möchten wir den Menschen in und um Unna etwas Einzigartiges in unserem Jubiläumsjahr anbieten.“

Mitglieder der Carlernst-Kürten-Stiftung, der Ernst Oldenburg-Stiftung, der Familie Buschulte und Josef Baron suchten in ihrem umfangreichen Bestand aus vielen Jahren künstlerischer Tätigkeit mögliche Arbeiten für den Kalender aus. Der Diplom-Designer Thomas Kersten aus Unna übernahm dann gemeinsam mit Agnes Bonmann-Sobbe und Friederike Mühlbauer vom Kuratorium der Kulturstiftung die schwere Aufgabe, aus dieser Sammlung schließlich zwölf Werke mit unterschiedlichen Arbeitsweisen der Künstler auszuwählen.

Immerhin rund 3.000 Werke aus über 200 Jahren Schaffenszeit galt es zu sichten. So unterschiedlich die Künstler, so vielseitig sind die Abbildungen in diesem exklusiven Jubiläumskalender, der einen Eindruck vermittelt von den großartigen künstlerischen Fähigkeiten, die über die Region hinaus bekannt sind.

Die Fülle der Arbeiten biete die Möglichkeit weiterer Veröffentlichungen, ist sich Kersten sicher.

Lob von der Kunstinitiative KOBB

Mit dem neuen Kunstkalender habe die 2010 zum Kulturhauptstadtjahr durchgeführte Gemeinschaftsausstellung der „Großen Vier“ der Unnaer Kunst – Kürten, Oldenburg, Buschulte, Baron – einen würdigen Rahmen gefunden, freute sich Werner Kolter vom Vorstand der Kulturstiftung. Jürgen Düsberg und Ulrich Knies, Initiatoren der Unnaer Kunst-Initiative „KOBB“, die von 2008 bis 2010 die Ausstellung vorbereitete und in der Evangelischen Stadtkirche realisierte, begrüßen die Entscheidung der Kulturstiftung Sparkasse Unna, die damit drei Jahre danach diese Tradition neu aufnehme.

Der Kalender „Kunst aus Unna“ erhalte in überzeugender Gestaltung das große Werk eines jeden der vier durchaus unterschiedlichen Künstler der Stadt für die Nachwelt lebendig, so die KOBB-Sprecher. Ernst Oldenburg würde demnächst 100 Jahre, Wilhelm Buschulte, Karfreitag 2013 verstorben, wäre am 1. November 90 Jahre alt geworden – dazwischen liegen der 2000 verstorbene Karlernst Kürten mit seinem Atelier in der früheren Schule Alte Heide und der noch in Hemmerde lebende 93-jährige Josef Baron, durch seinen „Eselsbrunnen“ auf Unnas Markt vielen Bürgern bekannt.

Die Idee, dass der Erlös aus dem „nicht niedrig angesetzten Verkaufspreis von 25 Euro“ an ein Kinder-Kunstprojekt der Jugendkunstschule Unna gehe, sei richtig, erklärten Düsberg und Knies. Schön wäre es, wenn es die heimische Sparkasse und ihre Kulturstiftung nicht bei einer einmaligen Kalender-Ausgabe beließe, sondern in den Folgejahren den zahlreichen jüngeren Künstlern der Stadt eine Publikationschance in Kalenderform gewähren würde, so die KOBB-Initiative.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.