600 Liter ätzende Säure ausgelaufen - Chemieunfall im Unnaer Indu-Park

Anzeige
Unna: Koch Chemie |

Auch in der Unnaer Innenstadt wurde am Dienstagvormittag (14. Juli) Sirenenalarm ausgelöst. Im Indu-Park Ost waren 600 Liter einer ätzenden Säure ausgelaufen.

Ein Gabelstaplerfahrer der Firma Koch Chemie hatte versehentlich einen mit Hexafluoro-Kieselsäure gefüllten Container beschädigt. Dank der professionellen Reaktion der Mitarbeiter konnte die Feuerwehr schnell verständigt werden, die die Säure mit handelsüblichem Bindemittel aufnahm. Vorsorglich wurden für diesen Einsatz alle Löschgruppen der Stadt Unna alarmiert bzw. in Bereitschaft versetzt.

Das kontaminierte Bindemittel kann nach dem Ausgasen des beim Binden entstehenden CO2 zur Entsorgung abtransportiert werden.

Bei dem Unfall kam zum Glück niemand zu Schaden, zwei Mitarbeiter begaben sich aber vorsichtshalber zur Untersuchung ins Krankenhaus. Auch für die Umwelt bestand aufgrund der schnellen Reaktion keine Gefahr.

Hexafluoro-Kieselsäure ist eine ätzende und vor allem stechend riechende Flüssigkeit, die vor allem als Desinfektions- bzw. Konservierungsmittel eingesetzt wird. Das Familienunternehmen Koch Chemie stellt Reinigungs- und Pflegeprodukte in den Bereichen Waschchemie, Fahrzeugaufbereitung, Werkstatt und Industrie her.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.