Der Hölzerlips-Räuber im Visier der Polizei Teil 2

Anzeige
Heidelberg: Zentrum | Weil er mit Holzwaren handelte, handelte sich unser Räuber Georg Philipp Lang den Spitznamen Hölzerlips ein. Und laut seiner Aussage soll seine Frau an seiner kriminellen Karriere Schuld sein, weil er den Verdacht hatte, dass seine Frau fremd ging. Er stellte sie zur Rede und sie stritt alles ab. Also kaufte sie ihm Schnaps und beide feierten die Versöhnung.

Am nächsten Morgen war sie mit dem Nebenbuhler verschwunden und der Hölzerlips war mit zwei Kindern allein. Und behauptete nun in den Verhören, dass er nun nicht mehr ehrlich arbeiten konnte und widmete sich den Verbrechen. Der Hölzerlips gilt laut Berichten von damals als intelligent, aber aufbrausend und dann zornig. Und nun saß er im Gefängnis und laut Bericht der Polizei, war die Sache nun erledigt. Der Bericht geht aber weiter und nun soll seine Geliebte zum Verhör gebracht werden. Warum sie zuletzt? Warum wird sie vorher in den Protokollen nicht erwähnt? Warum sitzt sie im Gefängnis. Sie behauptet, den Hölzerlips nicht zu kennen. Er dagegen behauptet, sie sei seine Geliebte. Warum sitzt sie also und er gibt es zu und sie streitet es ab? Nun wird erwähnt, dass der Hölzerlips goldenen Schmuck ihr gab. Jetzt ist zu verstehen, warum sie abstreitet, ihn zu kennen. Und nun haben wir im Gefängnis ein streitendes Paar. Sie streitet die Beziehung ab, er sagt, sie hat das Gold und wir sind ein Paar.

Wollen wir vor der Analyse noch weiterlesen im Bericht. Sie wurde gebeten, sie wurde bedrängt, doch alles zuzugeben. Sie stritt alles ab. Dann wurde sie verprügelt. Nicht einfach so. Sondern wie es das Gesetzt von damals vorschrieb, zum Beispiel steht im Text, sie empfing 6 Farrenziemerstreiche. Und auch jetzt noch leugnete sie. Dann wurde die Dosis der Gewalt gegen sie erhöht und dann hat sie ausgepackt. "Hölzerlips bringt mich um, wenn ich rede." Das Rechtswesen setzte nun den Hölzerlips unter Druck und er musste die Drohung gegen seine Geliebte zurücknehmen. Und dann konnte sie zugeben, wo die goldene Uhr versteckt worden war. Sie war in einem anderen Gefängnis vergraben worden und konnte so gefunden werden und dem Besitzer zurückgegeben werden. Und dies alles am "Vorabend" der Hinrichtung vom Hölzerlips.

Am 31.7.1812 wurde die Räuberbande in Heidelberg öffentlich hingerichtet. Für das Volk war das ein großes Fest und es wurde an diesem Tag viel gejubelt. Die Justiz brachte Stimmung ins Volk, indem sie vorlas, wie sich die Räuber untereinander entschuldigt hatten und einander um Verzeihung gebeten hatten. Außerdem hatte das Volk große Freude, dass 2 Räuber an diesem Tag begnadigt worden sind, also nicht hingerichtet wurden. Andreas Petry und Sebastian Luz kamen davon und haben den Tag überlebt. Und die Chroniken berichten darüber, wie gerührt das Volk war, als Luz vor Freude ohnmächtig vom Stuhl sank und Petry tiefe Erschütterung und dann große Freude in seinem Gesicht erschien. Und den Nachfahren bleiben die Schriften aus der Gefängniszelle wo unter anderem von der Räuberbande geschrieben stand:

Seit dem ersten Mai ist uns bekannt
der Hemsbacher Raub im Badischen Land
der unser Leben hat verkürzt
und uns in grosses Leid gestürzt.

Unseren armen Weibern und Kinderlein
mag Gott nun ein Begleiter sein
da Du doch selbst Herr Jesus Christ
der armen Waisen Vater bist.

Jetzt wollen wir das Lied beschliessen
doch lass sichs niemand verdriessen
ist vielleicht ein Fehler drein
das macht, weil wir nicht studieret sein.

Heute, also im Zeitalter der CD, gibt es eine Rockband mit Namen "Hölzerlips" und es gibt auch ein Räuberbier, dass dem Räuber Hölzerlips gewidmet ist. Und das auch noch, weil der Georg Philipp Lang hatte vor Gericht ausgesagt, dass er nur durch den Alkohol, den ihn seine betrügende Ehefrau gab, zum Verbrecher wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.