"Schwimmfreunde Unna" schaffen Klassenerhalt

Anzeige
Sportlerinnen und Sportler der "Schwimmfreunde Unna" (Foto: privat)
Unna: Unna |

„Aufgabe erfüllt“ - nach Auswertung der beiden in Unna und Mülheim ausgetragenen Landesliga-Durchgänge steht fest: Beide Mannschaften der Schwimmfreunde Unna (SFU) haben den Klassenerhalt in der vierthöchsten Liga des Deutschen Schwimm-Verbandes geschafft.

Das SFU-Frauenteam mit Nina Darenberg, Viktoria Kienitz, Hannah Lerch, Anna Mehlhorn, Luisa Müller, Katharina Neuhaus, Denise Quentin und Frleda Neuwerth erzielte den siebten Platz. Das Männerteam mit Christian Beckmann, Thorben Grzanna, Adam Karas, Niclas Knoke, Nicklas-Ronny Köhler, Jan und Tim Odenkirchen sowie Jan Vogel platzierte sich auf dem vierten Rang.

Die dabei erreichten Punkte und die von Trainer Peter Hornig vorher aufgestellte „Hochrechnung“ stimmen weitestgehend überein und das durch Ausbildung, Studium oder Schule reduzierte Training konnte durch entsprechenden Einsatz wettgemacht werden. Jede erreichte Leistung war für das Gesamtergebnis wichtig, da ein Ausfall (zum Beispiel durch eine Disqualifikation) Punktverlust und wahrscheinlich den Abstieg bedeutet hätte.

Jan Vogel, ältester SFU-Aktiver, verbesserte seinen eigenen Vereinsrekord über 200 m Rücken um 1,5 Sekunden auf 2:12,82 Minuten. Weitere Pluspunkte sammelte er mit starken Zeiten über 100 m Rücken, 400 m Freistil und 200 m Lagen. Tim Odenkirchen meldete bei vier Starts neue Bestmarken: 100 m Freistil (0:56,33), 1500 m Freistil (17:32,00), 100 m und 200 m Schmetterling (1:00,16 / 2:18,07). Das Resultat über die längste Strecke war gleichzeitig neuer Bahnrekord. Jan Odenkirchen erwies sich über 200 m Rücken (2:14,78), 200 m Freistil (2:02,26) und 400 m Lagen (4:55,04) schneller als zuvor.

Mit insgesamt 2200 Wettkampfmetern absolvierte Thorben Grzanna das größte Pensum an diesem Wettkampftag. Eine neue Bestzeit gelang ihm gleich zu Beginn auf der 200 m Freistilstrecke (2:03,10). Niclas Knoke hielt in seinen beiden Brust- und Lagenrennen vier Mal mit den Besten mit. Zwei Bestzeiten schwamm Nicklas-Ronny Köhler über 50 m Freistil (0:26,33) und 100 m Brust (1:13,38).

Adam Karas kam zu drei Einsätzen. Über 100 m Schmetterling (1:04,89) erzielte er sogar einen Deutschen Rekord des Behinderten-Sportverbandes. Auf der 200 m Brustdistanz unterbot er mit 2:45,13 Minuten seine bisherige Bestmarke um acht Sekunden.

Das SFU-Frauenteam ließ sich auch durch krankheitsbedingte Umstellungen nicht beeindrucken. Eine „Bank für die Langstrecken“ ist Viktoria Kienitz. Nach schnellen Zwischenzeiten steigerte sie im 800 m Freistillauf ihren eigenen Vereinsrekord um sieben Sekunden auf 9:42,26 Minuten. Mit weiteren Rennen über 400 m Lagen, 200 m und 400 m Freistil hatte sie ein umfangreiches Programm zu bestreiten.

Die meisten Punkte in vier Wettkämpfen sammelte Denise Quentin auf der Freistil- und Schmetterlingslage. Und zwar immer auf einem guten Niveau und einer Bestzeit von 1:07,39 Minuten über 100 m Schmetterling. Auch Luisa Müller und Nina Darenberg absolvierten ihre vier Wettbewerbe mit Bravour. Luisa schaffte über 100 m Brust (1:18,53) und 400 m Lagen neue Bestzeiten.

Hannah Lerch und Katharina Neuhaus bewiesen erneut, dass beide bei weniger Trainingsmöglichkeiten, aber mit der entsprechenden Motivation, eine Stütze für das SFU-Team sind. Anna Mehlhorn kam auf beiden Rückenstrecken zum Einsatz. Frieda Neuwerth bewältigte das 200 m Schmetterlingsrennen mit neuer Bestzeit.

Mit ihrem Vereinsresultat sind die Schwimmfreunde Unna sehr zufrieden. Dies galt ebenso für das gesamte Niveau dieser Veranstaltung. So gab es an diesem Wettkampftag mit insgesamt zwölf neuen Bahnrekorden auch in dieser Hinsicht eine Bestleistung in der 25-jährigen Geschichte der Schwimmsporthalle am Bergenkamp.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.