Optimaler Saisonstart für TCL-Teams

Anzeige
Am ersten Spielwochenende zur neuen Medensaison haben sich die Teams des TC Langenberg erfolgreich präsentiert. Bei bescheidenem Wetter konnten sich beide im Einsatz befindlichen Mannschaften gegen die Konkurrenz durchsetzen. Während die Herren 30 im Heimspiel gegen Rot-Weiß Ohligs nichts anbrennen ließen, wurde es für die Damen 40 im Lokalderby beim Nevigeser TC sehr spannend.
Die Herren 30 dominierten die Spieler aus Solingen im Heimspiel am Deilbach deutlich. Bereits nach den Einzeln führten sie uneinholbar mit 5:1. 3 weitere Siege in den Doppeln sorgten schließlich für einen klaren 8:1 Sieg. Die Einzelspiele gewannen Matthias Beckmann-Tex (im Matchtiebreak), Marco Seidowski (in 2 Sätzen), Daniel Rathmer (in 2 Sätzen), Darius Palica (im Matchtiebreak) und Klaus-Dieter Fedder (in 2 Sätzen). Lediglich Axel Frinke an Position 2 musste sich knapp mit 9:11 im Matchtiebreak geschlagen geben. In den Doppeln konnte aufgrund der Einzelergebnisse rotiert werden. Die Nachrücker präsentierten sich ebenfalls sehr stark mit 3 Siegen. Für die Punkte sorgten Thorsten Süther/Marco Seidowski, Darius Palica/Luis Tinkhauser und Marten Toonen/Martin Sondermann (kampflos).
Toller Start - weiter so!
Deutlich spannender ging es bei den Damen 40 zu. Nach langem Kampf mit zum Teil sehr engen Spielen stand am Ende ein 5:4 Erfolg im Derby beim Nevigeser TC zu Buche. Nach den Einzeln hatte sich noch ein sicherer Sieg abgezeichnet, da man in 4 von 6 Einzeln den Platz als Siegerin verließ. Alexandra Voigt an Position 1 stach dabei besonders heraus, da sie erst im Matchtiebreak mit 11:9 erfolgreich war. Anja Plassmann und Elke Pelzer-Ahl an den Positionen 2 und 3 konnten deutliche Siege in 2 Sätzen verbuchen, während Brigitte Höhmann an Position 5 knapp in 2 Sätzen gewann. Astrid von Lauff an Position 4 und Beate Böttcher an Position 6 mussten ihren Gegnerinnen zum Sieg gratulieren.
Trotzdem wurde es mit dem Gesamtsieg nochmal spannend, da das 1. Doppel (Plassmann/Pelzer-Ahl) und das 3. Doppel (von Lauff/Böttcher) relativ chancenlos waren. Das 2. Doppel mit Voigt/Höhmann wurde dann auch erst im Matchtiebreak entschieden. Hier setzten sich am Ende die Langenbergerinnen in einem wahren Krimi mit 10:5 durch.
Dieser Sieg könnte für den weiteren Verlauf sehr wichtig sein, da in der Gruppe 2 von 5 Mannschaften absteigen müssen. Da ist es gut, dass man schon einmal einen Sieg auf der Habenseite hat.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.