Neues von Püppchen

Anzeige
Welch ein Wetter!
Ich liege auf der Heizung, genieße die Wärme, die angenehm durch mein Fell bis in mein Innerstes strömt und übe mich in Konzentration.
Von meinem Platz aus kann ich die zarten Gebilde betrachten, die auf wundersame Weise federleicht vor meinem Fenster auf den Boden treffen und dort alle gemeinsam eine feste, weiße Decke bilden.
Irgendwann während meiner Jugend dachte ich, diese Decke sei interessant und lohne sich erforscht zu werden. Aber diese Idee verwarf ich sehr schnell!
Wenig gemütlich war diese Decke - schmerzhaft kalt, nass und für mich ganz und gar nicht akzeptabel - ich fühlte mich betrogen!
Damals beobachtete mich Senkai, der alte Siamkater des Nachbargartens. Er winkte mich heran und in seiner Nähe durfte ich mich aufwärmen.
Eine große Ehre für mich! Hatte ich doch gehört, dass viele junge, wissbegierige Kater dem ehrwürdigen Senkai ihre Aufwartung machten und doch wieder und wieder abgewiesen wurden.
Sie können sich sicherlich vorstellen wie verunsichert ich war und so setzte ich mich ein wenig ängstlich und in gebührlichem Abstand zu dem Meister.
Senkai gab mir zu bedenken, dass kalter Schnee nur kalter Schnee sei - nichts weiter.
Dieses ungute Gefühl sei nur in mir und müsse überwunden werden.
Lange schwiegen wir, bis ich plötzlich in einen Zustand der Leichtigkeit glitt und tiefe Ruhe sich meiner bemächtigte.
War es Glück, Zufriedenheit oder ist beides dasselbe?
In diesem Augenblick konnte ich es nicht benennen, hatte aber das dringende Bedürfnis Senkai meine Empfindungen mitzuteilen.
Er schien mir so weit entrückt und so wagte ich kaum meine Frage an ihn heranzutragen.
So leise wie mir nur möglich räusperte ich mich und wollte gerade zu sprechen beginnen, aber da hörte ich:
"Du hast soeben erkannt, dass es unwichtig ist was du tust", sagte mein Meister, indem er die Augen öffnete. "Du hast den Augenblick als Übung genutzt und ihn nicht verstreichen lassen. Du hast nicht überlegt, ob es wichtig ist hier an diesem Platz zu sein - du entschiedest dich sitzen zu bleiben - ohne Bewertung oder Beurteilung. Deine Konzentration wird der Schlüssel zu deinem Erfolg. Gehe jetzt und übe weiterhin."
Inzwischen sind viele Jahreszeiten an mir vorüber gezogen und mit jeder Schneeflocke, jeder Blüte im Wind und jedem Herbstblatt konnte ich meine Konzentration schulen.
Ob mir heute diese kleinen weißen Sterne Leichtigkeit bringen?
Ich habe Zeit - ich warte ab.
Grüße von Püppchen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.