Designerbaby - gekreuzte Gene- Schreckensszenario

Anzeige
Zwei Mütter, ein Vater: Britische Gesetzgeber stimmen für umstrittene Methode der künstlichen Befruchtung.
Das britische Unterhaus hat sich für Spindelapparat-Transfers ausgesprochen. Die Methode kann Gendefekte bei Neugeborenen vermutlich vermeiden, stellt aber auch einen erheblichen Eingriff ins Erbgut dar.


Es ist soweit- Unsere Menschheit auf dem Weg zum perfekten Dasein oder besser gesagt zum perfekten, gutaussehenden "gesunden" EGO-Monster.

Ich komme gerade von der Arbeit.
Tagtäglich erlebe ich das gemeinsame Beisammensein von Kindern mit und ohne Behinderungen und lerne von ihrem unbeschwerten Dasein, von ihrem unbeschwerten Miteinander, von ihrer liebevollen Fürsorge.

Ich bin nachdenklich- Im Vorfeld der Befruchtung kann nun selektiert, Gene verändert werden. Wer sind wir, dass wir dies zulassen?
Ein Leben ohne Kinder mit Behinderungen, ein Leben voller manipulierter Kinder nach Wunschvorstellung unter dem Vorwand gesundes Leben schaffen zu wollen- Horror-

Welche Eltern wünschen sich nichts sehnlicher als ein gesundes Kind. Wirklich verständlich.

Gerade in unserer leistungsorientierten Ego Gesellschaft passt doch kein " ungenormtes Kind."

Ist das jedoch die Berechtigung in das Wunder der Menschheit einzugreifen?

Was würde passieren, wenn ein gesundes geborenes Kind einen Unfall erleidet? Wird dies im Nachhinein auch ausgesondert -
Wo beginnt der Eingriff wo endet er? Werden dann.. alle "Nicht- Normfähigen" vernichtet?-
"Zu alt zu dick zu krank zu arm zu dumm zu hässlich"

Eine Horrorzukunft Vision.

Ich hoffe aus diesem Alptraum schnell wieder aufzuwachen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.