Helmut Petri, Erich Iber und Lauren Wagenaar mischen bei den Bergischen Meisterschaften vorne mit

Anzeige
Im Halbfinale der Bergischen Meisterschaften treffen die beiden Mannschaftskollegen Hans-Erich Iber (links) und Helmut Petri am Freitag aufeinander.
Velbert: Netzballverein Velbert | Velbert, 16. Mai 2013. „Bereits im letzten Jahr konnte der Netzballverein-Spieler Helmut Petri sich den Titel der Herren 70 bei den Bergischen Meisterschaften sichern. Den möchte er in diesem Jahr gerne verteidigen. Beim ESV Wuppertal-West, wo das Turnier stattfindet, traf Helmut Petri in der ersten Runde auf Lutz Herzenbruch vom Wiescheider TV. Nach einem glatten ersten Satz mit 6:2, wurde sein Gegner im zweiten Durchgang stärker und Petri verlor diesen mit 5:7. Im Match Tie Break behielt der 75-jährige Helmut Petri aber die Nerven und setzte sich mit 7:6 (10:7) durch.
Sein Vereins- und Mannschaftskollege Hans-Erich Iber zog mit einem Zweisatzsieg gegen Dieter Dolze vom TC Stadtwald Hilden mit 7:6 und 6:4 eine Runde weiter. Jetzt stehen sowohl Helmut Petri als auch Hans-Erich Iber im Halbfinale der Bergischen Meisterschaften und tatsächlich treffen sie dort aufeinander. Das Spiel findet am Freitag um 16 Uhr beim ESV Wuppertal-West statt. Sicher ist jedenfalls, dass ein NBV-Spieler es ins Finale der Bergischen Meisterschaften schaffen wird.
Im Endspiel wartet dann der Gewinner aus der Begegnung Manfred Sigmund von SV Bayer, der an eins gesetzt ist, oder Peter Hess vom TC Stadtwald Hilden.
Bei den Damen geht Lauren Wagenaar als beste NBV-Spielerin bei den „Bergischen“ ins Rennen. Als an Nummer drei gesetzte Spielerin, hatte die 22-jährige in der ersten Runde ein Freilos und muss nun gegen Sarah Metzger vom TC Stadtwald Hilden antreten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.