Alles ist brandneu

Anzeige
Weihbischof Wilfried Theising versprengte geweihtes Wasser in der neuen Turnhalle, um sie und alle, die darin Sport treiben, zu segnen.

Erich Thanisch erinnerte sich noch genau an den Februarabend. Der Verwaltungsleiter des Collegium Augustinianum Gaesdonck kam gerade von einer Vorstandssitzung, als ihm aufgeregt Schüler entgegen liefen: „Es brennt, die Turnhalle steht in Flammen.“

Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr brannte die alte Halle bist auf die Grundmauern nieder. Zwei Jahre sind seither vergangen, nun ist die neu aufgebaute Halle eingeweiht worden. Mit Galgenhumor begrüßte Gaesdonck-Direktor Peter Broeders die Gäste bei der Einweihung: „Willkommen in unserer alten Turnhalle, die wir jetzt aber die ,brandneue‘ Halle nennen“, sagte er und bedankte sich für die zusätzliche Arbeit, die besonders bei der Planung der Sportstunden seit dem Brand geleistet werden musste. Nun aber steht den Schülern eine moderne Halle zur Verfügung, mit einer modernen Fußbodenheizung, einer neuen Sprossenwand und einer filigranen Dachkonstruktion. Thanisch erklärt: „Vor dem Feuer gab es eine Zwischendecke, auf die haben wir nun verzichtet, so dass der Raum höher geworden ist. Das ist zum Beispiel gut für die Volleyballer, die nun besser spielen können.“ Weihbischof Wilfried Theising, Stiftungsvorsitzender der Gaesdonck, betonte bei der Einweihung: „Wir glauben, dass Gott überall dabei ist, wo wir Menschen sind. Auch im Sport können wir Gott begegnen.“ So appellierte er an die Schüler, im Wettkampf stets fair zu sein und im Sportunterricht Rücksicht auf die Schwächeren zu nehmen. „Achtet auf die, die vielleicht nicht so gut sind wie ihr“, bat der Weihbischof. Er betete für die Gesundheit aller, die die Hale nutzen und dass die Freude an Sport, Spiel und fairem Wettkampf dazu beitrage, Grenzen auch zwischen verschiedenen Völkern zu überwinden. Nachdem er den anwesenden Schülern „ganz viel Freude in der neuen Turnhalle“ gewünscht hatte, bewies Theising spontan, wie man das Motto der Einweihung „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ aus Psalm 18 umsetzten kann. Zur Musik der „Echternacher Springprozession“ testete er unter begeistertem Applaus der Schüler mit schwungvollen Tanzschritten den neuen Hallenboden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.