Der Startschuss ist gefallen: "Möhnestraße" gesperrt!!!

Anzeige
Der Startschuss ist gefallen - am Dienstag, 05. Mai, beginnen die lang geplanten Bauarbeiten auf der Möhnestraße.
Arnsberg: Möhnestraße | Ausbau Möhnestraße | Beginn: Dienstag, 05. Mai

Die Baucontainer sind positioniert, die Umleitungsschilder angebracht - der Startschuss für die Großbaustelle „Ausbau Möhnestraße“ ist gefallen. Anwohner müssen sich auf rund zweieinhalb Jahre Bauarbeiten „vor der Haustür“ einstellen.

700 Meter Straße, 470 Meter Kanal, 120 Hausanschlüsse

Ab jetzt ist die "Möhnestraße" für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt - denn dann beginnen die ersten Fräsarbeiten im ersten Bauabschnitt (tri-Haus-Apotheke bis circa Höhe Sternstraße) auf der Möhnestraße. Anwohner können "bis zur Baustelle" hindurch fahren. Befindet sich die Teilbaustelle vor einem Wohnhaus, können Parkplätze und Zuwege ggf. zeitweise nur bedingt genutzt werden.

"Die Anwohner sind informiert und wurden über die möglichen Beeinträchtigungen aufgeklärt.", erklärt Wolfgang Schomberg von den Stadtwerken Arnsberg. Zudem habe man auch für diese Großbaustelle (ähnlich wie in Arnsberg) einen so genannten BAUTREFF geplant - immer mittwochs um 14 Uhr können sich die Anwohner über den Fortschritt informieren, Fragen stellen und Problematiken schildern.

Geprägt von Umleitungen - Buslinie eiskalt erwischt

Für den Durchgangsverkehr ist die "Möhnestraße" ab morgen beginnend an der tri-Haus-Apotheke bis zum Kreisverkehr (Graf-Gottfried-Straße) gesperrt! Eine entsprechende Umleitung erfolgt außerhalb des Stadtkerns an der tri-Haus-Apotheke über das Teilstück "Möhnestraße", hinweg über die Werler Straße zur L745, die dann zur „Graf-Gottfried-Straße“ führt. Innerhalb des Stadtkerns führt die Umleitung über die „Graf-Gottfried-Straße“ zur "Schwester-Aicharda-Straße" und von da aus über „Alter Graben“ zur „Schobbostraße“.

Auch für den Lkw- und Busverkehr ist das Teilstück der "Möhnestraße" gesperrt: Die Haltestellen „Friedenstraße“ und „Ordensmeisterstraße“ können von den RLG-Linien C2, R54 und N6 bis Mitte 2017 nicht mehr bedient werden. Ersatzweise wird im Bereich des Kreisverkehrs "Möhnestraße/Graf-Gottfried-Straße" eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. Die Haltestelle „Johanneskirche“ wird bei allen betroffenen Fahrten regulär bedient.

5200 qm Pflastersteine und 5300 qm Asphalt

In zweieinhalb Jahren wird´s schön sein: Eine Großbaustelle im Dauereinsatz ist nicht unbedingt das, was sich die Anwohner auf der "Möhnestraße" wünschen - aber die Hoffnung auf eine schönere Umgebung heilt die Wunden der bevorstehenden unruhigen Bauphasen.

In diesem Zusammenhang sollen auch die im Februar abgeholzten Bäume neu gepflanzt werden - insgesamt sollen später 66 neue (teilweise auch bereits bestehende) Bäume die "Möhnestraße" verzieren.

Eine 7,5 Meter breite Fahrbahn und insgesamt 4,5 Meter Fußweg und Parkfläche sind geplant, ohne Schlaglöcher - aber in moderner Optik!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.