17. Soundcheck in Sundern

Anzeige
Die Band Apewards veröffentlichten Im Mai ihr neues Album „Tales of Cloud Forest“. (Foto: privat)

Die 17. Auflage des Soundcheck Sundern steht ins Haus. Am kommenden Samstag, 25. Juni, gehört die Bühne der Alten Molkerei Allendorf vier jungen Bands aus der Region.

Sundern. Die Jury aus Kulturtrichter e.V. und städtischem Jugendbüro hat bei diesen Formationen alle Daumen nach oben gereckt.
Fremdkoerper, das sind fünf Sauerländer Jungs, die in der aktuellen Besetzung seit 2010 Punkrock mit Metal-Einschlag auf die Bühne bringen. Die ausnahmslos deutschsprachigen Texte greifen zumeist gesellschaftskritische Themen auf, heben sich aber durch ihren Anspruch und die fehlenden Plattitüden von der Masse ab.
Quasimono ist eine progressive Groove-Metal-Band aus dem Sauerland. Ihre Musik setzt sich aus groovigen, zum Bewegen auffordernden, und progressiven komplexeren Riffs zusammen, wodurch eine perfekte  Mischung für jeden und besonders für Freunde der etwas härteren Musik geschaffen wird.
Apewards blasen seit dem Sommer 2012 allnächtlich den Staub aus den alten Katakomben des Rocks und kreieren dabei einen Sound, bei dem man den Kopf gar nicht stillhalten kann. Im Mai erschien ihr neues Album „Tales of Cloud Forest“. Vielleicht hören die Besucher auch schon einige ganz neue Stücke?
SubSound nennt sich eine Rockband aus Arnsberg, die nach einigen Wechseln bei der Besetzung nun die perfekte Konstellation gefunden hat. Sie spielen einen Mix von eigenen deutschen und englischen Songs. Die Geschichte der Band ist noch jung, die Musiker aber schon erfahren. Und es ist gut möglich, dass Sunderaner den SubSound schon live auf die Ohren bekamen.
Um die bewegten Bilder kümmert sich in diesem Jahr EasterwoodProductions. Dahinter steckt Maximilian Osterholz, ein junger Filmemacher aus Sundern. Er hat zwei Werbespots für das Rockfestival produziert und wird am Abend des Soundchecks einen Trailer drehen. Er hat seine Leidenschaft zu Filmen bereits in der 8. Klasse entdeckt und hat seit 2014 einen eigenen youtube-Kanal. Zu seinen aktuellen Projekten sagt er mit einem Zwinkern: „Im Moment sind drei Kurzfilme geplant, mehrere Sketche sind schon fertig und eine Mini-Webserie die noch keinen Titel trägt, aber hoffentlich so gruselig wird wie Matheunterricht in der Oberstufe befindet sich in der Produktion.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.