2x Gold und 2x Silber für Marie Berghoff

Anzeige
  Am Wochenende fanden in Gütersloh die Westfälischen Meisterschaften der Leichtathleten in den Altersklassen U20 und U18 statt. Das LAC Veltins Hochsauerland war mit 9 Sportlern/innen vertreten.

Die Wettkämpfe gestalteten sich für das LAC zu den erfolgreichsten Meisterschaften seit 2007.

Wurden z.B. im vergangenen Jahr zwei 2. Ränge auf dem Podest erkämpft, waren es in Gütersloh 3x Platz 1, 6x Platz 2 und insgesamt 15 Platzierungen unter den besten 8 Sportlern/innen.

Herausragend waren vor allem 2 Mädchen.



Marie Berghoff (TuS Oeventrop)

ging in 4 Disziplinen der AK U18 an den Start und machte es dabei nicht unter einem 2. Platz. Im Dreisprung verbesserte sie sich in einem spannenden Zweikampf mit Imke Daalmann (SC Preußen Münster, 11,78m) bei ihrem Sieg auf 11,82m und behauptete damit zugleich eine vordere Position in der Deutschen Bestenliste. Den 2. Meistertitel erkämpfte sich Marie über 100m Hürden in 15,26s. Mit etwas Glück hätten es noch zwei weitere Titel sein können. Im Weitsprung belegte sie mit 5,47m den 2. Rang, 1cm hinter der Siegerin Sowa Pauline (TV Gladbeck 1912). Dieser letzte Versuch war vor dem Brett abgesprungen. In ihrer eigentlich zweiten Hauptdisziplin Hochsprung kam sie mit dem Anlauf- Absprungübergang nicht gut zurecht und musste sich mit 1,64m zufriedengeben. Die gleiche Höhe sprang die Siegerin Bol Emma Maria (LG Olympia Dortmund).

Julia Altrup (TV Neheim, U20)

tat es Marie in 2 Disziplinen der Mittelstrecke gleich. Am Samstag ging es über 3000m darum, eventuell noch die Norm von 10:30min für die Deutschen Jugend-Meisterschaften zu laufen. Sie steigerte ihre Bestzeit um 33s auf 10:23,22min und belegte damit hinter Kerstin Schulze (LG Rosendahl, 10:15,03min) den 2. Platz. Am Sonntag drehte sie über 1500m den Spieß um. Durch einen fulminanten Schlussspurt auf den letzten 100m fing sie die schon deutlich enteilte Konkurrentin noch ab und wurde mit neuer Bestzeit von 4:46,21min Westfalenmeisterin. Beide Mädchen werden das LAC somit in jeweils 2 Disziplinen Ende Juli in Mönchengladbach bei den Deutschen Meisterschaften vertreten.

Oliver Ollesch (TSV RW Wenholthausen, U18) konnte im Sprintbereich nicht ganz an die Zeiten vom Beginn der Saison anknüpfen. Auf Grund eines 14-tätigen Praktikums ging er körperlich nicht vollständig erholt in die Entscheidungen. So lief er über 100m in 11,39s auf den 6. Platz und in seiner eigentlich stärksten Disziplin über 200m in 23,28s auf den 4. Rang. Dafür überraschte er dann aber umso mehr über 400m, die zum Abschluss der beiden Wettkampftage ausgetragen wurden. Es schien, als hätte er die Läufe über 100m und 200m gebraucht, um sich freizulaufen. In seinem erst dritten 400m Rennen verbesserte sich Oliver von 51,84s auf 50,51s und errang einen unerwarteten 2. Platz. Diese Zeit hat bei Deutschen Meisterschaften schon zum Finaleinzug gereicht.

Deutlich verbessert stellte sich Anna Gawehn (VfL Fleckenberg, U20) über 800m vor. Mit der Zeit von 2:22,64min knüpfte sie an ihre Bestleistung an und sicherte sich damit den 2. Platz. Zum Haare raufen war es sicher ihrem Vereinskameraden Niklas Sommer (U20) zumute, als er seine Zeit über 800m erfahren hat. Seit 2 Jahren versucht er unter 2:00min zu kommen. Diesmal blieben die Uhren bei 2:00,02min stehen. Zwar konnte er sich etwas mit dem 4. Rang trösten, aber nun sollte die Schallmauer bald gebrochen werden.

Mit Höhen und Tiefen hatte Noah Kunisch (SSV Meschede, U18) zu kämpfen. 13,28m im Kugelstoßen waren trotz des 6. Platzes undiskutabel. Dass es wesentlich bessergeht, bewies er am gleichen Tag eine Stunde später im Diskuswerfen. Mit 40,33m steigerte sich Noah um 2m und belegte einen guten 2. Rang. Am Sonntag lief es im Speerwerfen dann wieder nur befriedigend, sodass es mit 42,97m nur zum 6. Platz reichte.

Zufrieden konnte Florian Sturzenhecker (TV Neheim, U18) mit Zeit und Platz über 110m Hürden sein. Im Vorlauf verbesserte er sich um fast 1s, auf 15,98s. Im Endlauf sprintete er dann in 16,38s auf die 5. Position.
In einem qualitativ und quantitativ starken Feld von 21 Teilnehmern lief Florian Vielhaber (TuS Oeventrop, U18) über 800m knapp an seine Bestleistung heran. In 2:07,66min kam er an 11. Stelle ein.

Die lange Verletzungspause machte sich bei Niklas Markmann (TV Herdringen, U20) über 100m deutlich bemerkbar. So kam er in 11,90s nicht über den Vorlauf hinaus.

weitere Fotos: https://www.dropbox.com/sh/fvel8csvknpxmw9/AADNP7jWYKRCe5or-qsLcTnva?dl=0
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.