Sauerländer Laufraketen beim Mallorca Marathon 2015

Anzeige

LAC Veltins Hochsauerland und TriFun Hennesee Athleten gemeinsam

Läufer vom LAC Veltins Hochsauerland und des Triathlonvereins TriFun Hennesee vereinigen sich im Team der „Sauerländer Laufraketen“ unter der Sonne Mallorcas und nehmen den Marathon unter ihre Sohlen.

Gemeinsam waren sie schon bei Deutschen Marathonmeisterschaften in Mainz, auf der Hochseeinsel Helgoland, beim Braveheart Battle, beim Marathon im Untertagebergwerk und unzähligen weiteren unvergesslichen Touren – das inzwischen weit über die Heimatdörfer hinaus bekannte Team der „Sauerländer Laufraketen“.

Freundschaft und Lockerheit

Die Laufraketen, das sind Athleten der beiden Vereine LAC Veltins Hochsauerland und TriFun Hennesee, die mehr als nur das gemeinsame Hobby am Laufen und Triathlon verbindet. Vielmehr ist über die Jahre, seit ihrer ersten gemeinsamen Tour nach Mainz im Jahr 2008, eine tiefe Freundschaft entstanden die weit über den Sport hinaus besteht! So werden mehrfach in der Saison Events besucht und Touren geplant. Dabei gilt das Hauptaugenmerk bei diesen „Jahrestouren“ nicht den sportlichen Zielen, Bestzeiten und der Hast nach Sekunden, sondern vielmehr dem Spaß an der gemeinsamen Zeit mit guten Freunden. Die entsprechenden Erfolge stellen sich bei dieser Einstellung und mit der nötigen Lockerheit fast schon automatisch ein.

Bundesland Mallorca?

In diesem Jahr verschlägt es die Truppe in Deutschlands „17. Bundesland“, die Ferieninsel Mallorca. Am 18.10. startet der dortige Marathon rund um Palma und erwartet die 8 Mann/Frau starke Reisetruppe aus dem Land der 1000 Berge.

Monika ist gerne auch mal schneller

Mit Monika Schulz feiert in diesem Jahr eine Läuferin ihre Premiere bei den Sauerländer Laufraketen und begnügt sich auf Mallorca zunächst einmal mit dem Halbmarathon über 21km. Ihr Ziel ist es die Strecke in jedem Fall unter 2 Stunden zu absolvieren. „Gerne auch schneller“, erwähnt sie dabei. Beim letzten Test in Köln ist ihr die Generalprobe mit der Zeit von 1:57 Std. schon mal gelungen, so dass die Voraussetzungen hierfür zumindest gegeben sind.

Petra war leider 2 Jahre verletzt

Ebenfalls auf der Halbmarathonstrecke unterwegs ist mit Petra Hoffmann dagegen ein echtes „Gründungsmitglied“ der Raketen. Sie feierte zuletzt in Bestwig-Föckinghausen über die 11,5km Strecke nach fast 2jähriger Verletzungspause ihr Wettkampfcomeback und stapelt bewusst tief auf Mallorca: „Mein Ziel ist Ankommen und Spaß auf der Strecke haben“, so Petra Hoffmann, die aufgrund des fehlenden Trainings auch Gehpausen in ihren Lauf mit einplant – da wären wir wieder bei der erwähnten nötigen Lockerheit und der Einstellung die diese Truppe auszeichnet. Der Spaß wird bei allem Ehrgeiz immer noch am größten geschrieben.

Turbodiesel D.B

Der erfahrenste Athlet der Sauerländer mit weit über 50 absolvierten Marathons in allen Ecken dieser Erde, ist sicherlich Dietmar „Turbodiesel“ Blume. Nach einer langen und intensiven Triathlonsaison begnügt auch er sich mit der halben Distanz (Anmerkung: vermutlich nur um abends noch das Tanzbein auf der Finisherparty schwingen zu können…) und hat sich dabei als Ziel gesetzt eine Zeit von unter 1:50 Std. zu erreichen. „Da sich mein momentanes Training auf lange Spaziergänge mit meinem Hund beschränkt, reicht auch mal ein halber Marathon“, so Blume.

Peter will erst noch zum Traildorado in den Hasenwinkel

Als letzter im Bunde auf der Halbdistanz wird aller Wahrscheinlichkeit nach Peter Wegener unterwegs sein. Zurückgeworfen durch eine hartnäckige Verletzung, die er sich bei einem Sturz im Rahmen des Lake Runs am Möhnesee zugezogen hat, erwägt er vor Ort eine Ummeldung, denn bisher ist er noch für den Marathon eingeschrieben. Peter Wegener: „Ich entscheide das je nach Verlauf des 24 Stunden Rennens Traildorado (am 10.11.10. im Hasenwinkel). Hier möchte ich für unsere Staffel nämlich nochmal alles geben. Dann sehe ich ob es Sinn macht eine Woche später über die volle Distanz auf Malle anzutreten oder eben nicht.“

Ein gebeutelter Jörg kann sich dennoch freuen

Mit blutendem Herzen, nach Rücksprache und Anraten seiner Trainer und Orthopäden, abgesagt für eben jenes 24 Stunden Trailrennen hat indes Jörg Brouwer: „Um zumindest am Mallorca Marathon teilnehmen zu können, für den ich ursprünglich gezielt eine rund 5 monatige Vorbereitung unternommen habe, musste ich das Heimrennen leider absagen. Von der eigentlichen Zielzeit 3:09 Std. kann ich mich allerdings nach den letzten 5 Wochen ohne gezieltes Lauftraining aufgrund einer Zerrung natürlich verabschieden. Trotzdem freue ich mich auf diese 4 Tages Tour mit meinen Freunden und hoffe das ich die Strecke schmerzfrei absolvieren kann“, so Jörg Brouwer.

Fit und für alles im Moment zu haben. Der Literat unter den Läufern

Fit dagegen scheint André Kraus zu sein, der trotz der intensiven letzten Wettkampfwochen nicht ohne konkrete Zeitvorstellungen in den Flieger steigt: „Für eine Zeit um 2:55 Stunden sollten die Kräfte hoffentlich noch reichen. Wenn jedoch nicht mehr genug Körner übrig sein sollten und die Beine unterwegs nicht mehr wollen, dann genieß ich eben die Stimmung auf der Strecke und nehme nen Gang raus“, so der Läufer dessen 2. Buch „Kämpfend bis zum Schluss“ übrigens gegen Ende des Jahres im Handel erscheinen wird.

Das Saisonhighlight ist schon vorbei, glauben sie

Gut vorbereitet an den Start gehen auch die beiden letzten mitreisenden Laufraketen Elke Gnacke und Stefan Hilger, deren Saisonhighlight, die Triathlonmitteldistanz in Köln mit 1900m Schwimmen, 90km Radfahren und 21km Laufen, bereits schon hinter ihnen liegt. Hilger und Gnacke: „Das war unser absoluter Saisonhöhepunkt, alles andere ist jetzt nur noch Zugabe.“ Während Elke Gnacke den großen Wunsch hat „krampffrei“ durch den Marathon zu kommen, hofft Stefan Hilger auf „lauffreundliches“ Wetter am Renntag, um sein gestecktes Ziel von 3:00 Std. erreichen zu können.

Ziele, Erwartungen und Ansprüche

hin oder her, wenn am Freitag der Flieger vom Flughafen Köln/Bonn in Richtung Mittelmeer abhebt und 8 Sauerländer Laufraketen an Bord sind, ist eines gewiss: Mallorca darf sich auf die Invasoren aus der Region, in der die „Misthaufen qualmen und wo die Mädchen noch wilder als die Kühe sind“ freuen, denn sie werden ihrem Ruf als strahlendes, laufendes und auch singendes Dreamteam mit Sicherheit alle Ehre machen.

Nur mitfiebern für die daheim

Mitfiebern mit ihren Freunden und Teamkollegen werden sicherlich auch die restlichen 3 daheimgebliebenen Laufraketen Rolf Mitzscherling, Steffi und Martin Quitschorek, die sich allesamt bereits auf die nächste gemeinsame Tour mit der Truppe freuen – wohin? Das wird noch nicht verraten, aber legendär dürfte es allemal wieder werden,

Streckenbeschreibung:

Die Strecke auf Mallorca führt die Läufer nach dem Startschuss in Palma über 12km entlang der Promenade, ehe die folgenden 9 Kilometer durch das Stadtzentrum von Palma führen. Die Halbmarathonläufer absolvieren diese Strecke einmal, während die Marathonläufer diese Runde zweimal unter die Füße nehmen dürfen. Auf dieser 21km Runde addieren sich die Höhenmeter auf insgesamt 250 (dementsprechend 500 für die Marathonis), so dass nicht unbedingt von einem „leichten“ Kurs gesprochen werden kann.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.