Besucher der Messe Natur und Garten ließen sich vom Wetter nicht abhalten

Anzeige
 
Michael Bub von der Ökologiestation
Bergkamen: Ökologiestation des Kreises Unna | Samstag, 30. April 2016 I 12:00 bis 16:00 Uhr

Es war bereits die 20. Messe auf der Ökologiestation


und es waren wieder viele Besucher gekommen. Vorsorglich hatten sie sich mit Regenschirmen ausgerüstet. In den letzten Jahren waren es immer zwischen 600 bis 1.000 Besucher sagte Michael Bub von der Ökologiestation, als ich dort nach langer Parkplatzsuche in der Umgebung kurz gegen 12:30 Uhr eintraf. Es sieht gut aus und wir werden wieder eine beachtliche Zahl interessierter Besucher haben, so Michael Bub.

Diese gemeinsame Veranstaltung von
Biologischer Station Kreis Unna, Naturförderungsgesellschaft für den Kreis Unna und Umweltzentrum Westfalen ist der ideale Start in die Gartensaison.

An 30 Ständen wurden hier viele Informationen und Dinge angeboten,
die man nicht unbedingt in einem Supermarkt kaufen kann. Es gab viele Informationen zur naturnaher Garten- Terrassen- und Balkongestaltung.
Zum Regionalmarkt gehörten Obst und Gemüse, Konfitüren, Eingelegtes, Floristik und dekorative Dinge.

Auf dem Hof ist mir der blaue MiniContainer der GWA - Gesellschaft für
Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna mbH aufgefallen. Aus diesem konnten sich die Besucher kostenlos hochwertigen Kompost in Tüten mitnehmen und es gab Ratschläge zur Bodenbearbeitung. Im Inneren der Station waren die Abfallberaterinnen Dorothee Weber und Doris Homann von der Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna mbH mit ihrem Stand vertreten.
Gegenüber war der Informationsstand der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen mit Karin Baumann und Heike Herzig. Umweltberatung und regionale Einkaufstipps, Rezeptideen unter dem Motto „Klimaschutz schmeckt" gab es hier
für die Besucher.

An den langen Tischen hier im Innenraum gab es den leckeren selbstgebackenen Kuchen der Landfrauen aus Wiescherhöfen und auf dem Außengelände lagen die fleischlichen Verführungen vom Neuland Biofleisch auf dem Grill. Ein wenig weiter gab es deftige Reibekuchen an einem Stand vom Roten Kreuz.

Doktor Hartmut Fahrenhorst betreute die Gruppe „Unnas Honigdiebe“, eine Schüler-AG der Peter-Weiss-Gesamtschule Unna. Das schlechte Wetter bereitete dem Bienenexperten allerdings etwas Sorge, denn wenn es regnet, ist das gesamte Volk im Stock.

Im Zentrum des Hofs hatten Mitarbeiter der Ökostation ihren Stand aufgebaut. Matthias Tresp von der Naturförderungsgesellschaft stand gemeinsam mit Martina Phillip von der biologischen Station Unna bereit, um alle Fragen der Besucher zu beantworten.

An dem Stand der Ökostation konnten die Besucher auch naturtrüben Apfelsaft erstehen. Der Saft wird in der Ökostation gepresst, aus Äpfeln von Streuobstwiesen aus der Region.


Ökologiestation des Kreises Unna
Westenhellweg 110
59192 Bergkamen

Die Ökologiestation gibt es seit Mai 1995 auf dem hergerichteten Hof „Schulze-Heil“, unmittelbar am Südrand der Lippeaue, einer der bedeutendsten Naturlandschaften der Region.
Die Ökologiestation ist Umweltbildungsstätte, Zentrum für naturschutzfachliche Arbeit und Forum für den ehrenamtlichen Naturschutz.


Fotos © Jürgen Thoms
03.05.16 08:49:05
2
2
2
1
2
2
1 2
2
2
2
2
2
2 2
2
1
2
2
1
2
1
2
2
2
2
1
2
2
1
2
2
2
1
2
2
2
2
2
1 1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
23.166
Helmut Zabel aus Herne | 03.05.2016 | 10:45  
10.146
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 03.05.2016 | 17:21  
131
Maria Demandt aus Kamen | 04.05.2016 | 20:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.