TKS Sextaner: Stärkung durch gezielte Aufgaben

Anzeige
Die Sextanerinnen und Sextaner bauen gemeinsam eine Bahn für Murmeln. (Foto: TKS)
An der Theodor-Körner-Schule leben sich gerade etwa 120 neue Sextanerinnen und Sextaner in ihren Klassen ein. Dabei werden sie nicht allein gelassen: Seit mehreren Jahren gibt es nun schon das „5er-Projekt“, bei dem jede 5. Klasse in ihrem Schuljahr fünfmal mit verschiedenen Aufgaben konfrontiert wird, die sie nur gemein-sam oder in kleinen Gruppen lösen kann.

Das Beratungsteam mit den TKS-Lehrern Nadine Westkamp und Thomas Holz sowie dem Schulsozialarbeiter Markus Schlinkert führt das Projekt durch, dessen Ziel es ist, die Gruppenfindung, konstruktives Konfliktverhalten und die Stärkung der Sozialkompetenz innerhalb der Klassengemeinschaft zu fördern. Dadurch wird präventiv gegen Mobbing gearbeitet.
Die Übungen im Klassenraum oder auf dem Schulhof fangen zunächst in kleineren Gruppen an. Als Erstes soll jede Gruppe ein rohes Ei beschützen, so dass es einen Sturz aus etwa zwei Metern Höhe unbeschadet übersteht. Danach steigert sich der Schwierigkeitsgrad, bis die gesamte Klasse in der letzten Übung die Aufgabe bekommt, eine möglichst lange Murmelbahn in der Klasse zu bauen, damit die Murmel so lange wie möglich in Bewegung gehalten wird.
Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen, wie man in einem Team erfolgreich arbeitet, da die Aufgaben nur gemeinsam erfüllt werden können. Der wichtigste Bestandteil der Übungen ist jedoch die Reflexionsphase, in der sich die Schülerinnen und Schüler selber Tipps geben, mit welchen Strategien man sich in einer Gruppe am besten verständigt. Außerdem lernen sie auch mit Streitigkeiten umzugehen und Konflikte zu lösen. Mit Hilfe der Klassenlehrer sollen sie diese Erkenntnisse auf den Schulalltag übertragen.

Eigene Reflexion entwickeln

Das Team hilft TKS-Schülern und Schülerinnen aller Altersgruppen auch im vertraulichen Gespräch und in konkreten Maßnahmen auch bei besonderen Problemen. Zum Gespräch steht ein gemütlicher Beratungsraum zur Verfügung. Es kann zum Beispiel um Streit mit Mitschülern, eine veränderte Stimmung in der Klasse, um Überforderung, daraus resultierendes Störverhalten, aber auch um Sorgen wegen der Erkrankung eines Elternteils oder familiäre Konflikte gehen.
Das Beratungsteam berät auf Wunsch auch Lehrer und Eltern und vermittelt in besonderen Fällen außerschulische Hilfen, sodass Probleme noch zielgerichteter bearbeitet werden können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.