Basketball: VfL AstroStars Bochum mit neuer Energie

Anzeige
Die Radkutsche – die Power für das Elektrolastenrad liefert das Bochumer Unternehmen Jewo – steht für die neue Energie bei den Astro Stars aus der 2. Basketball-Bundesliga ProB: Das Steuer hält weiterhin Headcoach Kai Schulze in der Hand. Seine „Neuen“ flankieren ihn: Artem Shelukha (Nummer 28) soll das Flügelspiel des Teams beleben, Philipp Tymm (Nummer 7) wird über die zweite Mannschaft aufgebaut. Fotos: Andreas Molatta
 
AstroStars-Manager Hans-Peter Diehr und seine „drei Neuzugänge“: Jewo-Geschäftsführer Michael Teupen, Artem Shelukha und Philipp Tymm (von links).

Es sind noch einige Wochen hin bis zum Ligastart in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Am kommenden Montag bittet Headcoach Kai Schulze zum ersten Aufgalopp in der Rundsporthalle. Ein Neuzugang wird dann am Ball sein.
Der landete vor allem in Bochum, weil der Opa in Witten lebt. Vom BC Volynbasket Luzk wechselt der 28-jährige Artem Shelukha an die Ruhr.

Der „kleine“ Flügelspieler („Small Forward“) ist 1,98 Meter groß, hat schon Erfahrungen in der ersten und zweiten Liga der Ukraine gesammelt und kann als größten sportlichen Erfolg die Meisterschaft in der zweiten ukrainischen Liga vorweisen. Bei seiner letzten Station kam er auf 17,2 Punkte, 7,5 Rebounds und 2,3 Vorlagen pro Spiel.

Shekulas Opa lockte den Enkel nach Witten


Shelukha wollte 2015 ins Ausland, als eine Art „Ausgangsstation“ in der Fremde diente zunächst der in Witten lebende Großvater. Schnell ergab sich im März ein erster Kontakt zu den AstroStars, der war noch von verhaltener Natur. Manager Hans-Peter Diehr: „Es wäre schwierig geworden mit einer Arbeitserlaubnis und damit auch mit einer Spielerlaubnis für Artem. Glücklicherweise hat er die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt, damit war diese Hürde aus dem Weg.“
In der Folge nahm Shelukha regelmäßig als Gast am Training beim VfL teil. Dabei beeindruckte er sowohl Kai Schulze als auch die Verantwortlichen durch hohe Spielgeschwindigkeit und seinen Basketball-IQ. „Er hat die typisch osteuropäische Basketballschule genossen, kann sehr gut werfen und ist ein guter Rebounder, bei dem alles Hand und Fuß hat, was er auf dem Feld macht“, ist Diehr überzeugt, dass „Artem uns auf jeden Fall besser machen wird“. Auch verfüge Shelukha, der fleißig und mit hörbarem Erfolg Deutsch lernt, über „eine ganze andere Spielgeschwindigkeit“. „Über eine höhere selbstverständlich“, ergänzt der Manager auf Nachfrage lachend.
Als auch noch mit Hilfe eines Sponsors eine berufliche Perspektive für den gebürtigen Ukrainer geschaffen werden konnte, war die Neuverpflichtung perfekt. Mit der Nummer 28 wird Shelukha auflaufen.

Tymm kuriert Handbruch aus


Zweiter Neuzugang ist der 18-jährige Phillip Tymm, der aus der Jugendarbeit des TVE Barop hervorgegangen ist. Der Aufbauspieler („Point Guard“) kann auch auf eine erfolgreiche Zeit im JBBL-Programm der Metropol Baskets Ruhr zurückblicken, bei denen er 2012/2013 zu den Leistungsträgern gehörte. Er gilt als junger Spielmacher mit viel Potenzial und soll behutsam an die Bundesligamannschaft herangeführt werde. Seine Haupteinsatzzeiten werden jedoch zunächst beim Regionalligateam des VfL liegen, an dessen Aufstieg er letztes Jahr schon aktiv mitwirkte. Aktuell ist es bei ihm mit der Aktivität etwas schwierig, da ein Bruch des linken Handwurzelknochens ausheilen muss.

Howard unterschreibt nächste Woche


Vertraglich noch nicht fixiert ist der Verbleib des US-Amerikaners Ryon Howard. Bereits seit 2011 ist der „große“ Flügelspieler („Power Forward“) bei den AstroStars. Und dies wird sich auch nicht ändern, wie Hans-Peter Diehr nochmals unterstrich: „Die Unterschrift wird in der nächsten Woche nachgeholt. Bei Ryon haben wir keinerlei Zweifel! Wir freuen uns, dass er ein weiteres Jahr hier spielt.“ Im Oktober feiert Howard seinen 31. Geburtstag. Damit sieht der aktuelle Zweitliga-Kader so aus: Felix Engel, Phillip Tymm - Cham Korbi, Patrick Abraham, David Feldmann, David Stachanczyk - Artem Shelukha - Raphael Bals, Ryon Howard, Michael Haucke.
Noch einmal zurück zum Thema „neue Energie“: Die Jewo Batterietechnik GmbH ist der neue „Starting Five“-Partner der AstroStars. Das Unternehmen wurde 1983 in Bochum gegründet. Die Partnerschaft umfasst auch das Trikotsponsoring für die kommende Spielzeit.
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.