Lehrstunde für den BWRFC: Bochum / Witten RFC - Wiedenbrücker TV 0 : 78 (0:26)

Anzeige
Das letzte Heimspiel der Saison 2016/17 geriet für den Bochum / Witten RFC zu einer 80-minütigen Lehrstunde mit dem Thema „Schnelles und effektives Rugby“.

Die Blueshirts mussten zum zweiten Heimspiel zum wiederholte Mal verletzungsbedingt auf viele Stammspieler verzichten und waren zu personellen Umstellungen in allen Mannschaftsteilen gezwungen.

Bereits in der fünften Minute erzielte der Gast nach einem Kick, der die gesamte BWRFC-Mannschaft überraschte, den ersten Versuch zur 5:0-Führung. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels konnte der BWRFC aber noch eigene Akzente setzen. Eine lange Angriffsphase brachte allerdings keine Punkte, da der WTV in der Verteidigung sehr sicher stand.

Und wenn die eine Mannschaft die Punkte nicht macht, dann macht sie die andere. Wiedenbrücks pfeilschneller Innendreiviertel setzte in der 23. Minute zu einem 60 m-Lauf an und konnte von keinem am zweiten Versuch des Tages gehindert werden. Die Erhöhung zum 12:0 für die Gäste war nur eine Formsache.

Mit dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Nelson Schröder auf der Verbinderposition in der 28. Minute und einer gelben Karte in der 30. Minute begann das Unheil des Tages über den BWRFC hineinzubrechen. Der WTV nutzte die größer werdenden Lücken in der BWRFC-Verteidigung zu zwei weiteren erhöhten Versuchen in der 31. und 34. Minute und ging mit einer 26:0-Führung in die Pause.

In der 42. Minute verlor der BWRFC, der ohnehin nur mit 16 Spielern starten konnte, Max Rüber ebenfalls durch Verletzung und musste die restliche Zeit in Unterzahl spielen. Zwischen der 44. und der 58. Minute endete nahezu jeder Angriff des WTV im Bochum / Wittener Malfeld. Sechs Versuche (+ fünf Erhöhungen) in 14 Minuten bauten die WTV-Führung auf 66:0 aus.

Nach dieser Koma-Viertelstunde besann sich der BWRFC wieder auf seine kämpferischen Tugenden und konnte den WTV-Offensivwirbel etwas in den Griff bekommen. Die letzten beiden Versuche der Gäste in der 68. und 70. Minute (inkl. einer Erhöhung) zum 78:0- Endstand waren aber nicht zu verhindern.

BWRFC-Coach David Nisch wird in den zwei Wochen bis zur Auswärtspartie beim Osnabrück RFC, bei der es um Platz drei in der Tabelle geht, alle Hände voll zu tun haben, um das zweite Heimdebakel dieses Ausmasses aus den Köpfen seiner Spieler zu löschen.
Da bis zu diesem Spiel wahrscheinlich wieder einige verletzte Stammspieler in den Kader zurückgekehrt sind, wird dort ein anderer Spielverlauf zu erwarten sein.

Für den Bochum / Witten RFC spielten:
Jens Lange, Ben Kohlstedt, Emilio Khoury, Christian Niederstrasser, Thomas Schäfer, Adrian Piotrowski, Simon Kiddle, Micha Gittinger, Max Nelle, Nelson Schröder, Florian Starke, Tobias Klipsch, Max Rüber, Djouf Elhadj, Frederik Thesing, Frederick Antary

Die Punkte für den Bochum / Witten RFC erzielten:
Versuche: - - - - -
Erhöhungen: - - - - -
Penalty Kicks: - - - - -
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.