Typisches Eifelwetter beim OPEL 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen.

Anzeige
Staraufstellung: vl H.H. Bube, OB Scholz, U. Liebert
Nürburg: Nürburgring | Launiges Eifelwetter erwartete die 166 Starter beim diesjährigen OPEL 6h-Ruhr-Pokal-Rennen auf dem Nürburgring. Zum Start der 6-stündigen Hatz durch die "grüne Hölle" regnete es in Strömen. Über Funk hatte die Teilnehmer die Info, dass weite Teile der Strecke aber trocken waren und sogar von der Sonne beschienen wurden. Es war somit ein Reifenpoker für die Teams. Nach einem spannenden Rennen, mit zahlreichen Führungswechseln hatte am Ende das Team von Black Falcon mit dem Mercedes Benz SLS AMG GT3 die Nase vorn. Sie konnten einen souveränen Sieg beim Saisonhöhepunkt feiern. Eine perfekte Strategie, eine fehlerfreie Fahrt und nicht zuletzt beherzt schnelle Rundenzeiten – das waren die Komponenten, die am Ende zum Triumph von Black Falcon beim Opel 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen führten. Hubert Haupt, Abdulaziz Bin Turki Al Faisal, Adam Christodoulou und Yelmer Buurmanüberquerten nach 6:03:37,322 Stunden als Sieger des siebten VLN-Laufs die Ziellinie. Das international besetzte Quartett mit Fahrern aus Deutschland, Saudi-Arabien, Großbritannienund den Niederlanden fuhr 41 Runden auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring-Kurzanbindung und Nordschleife und verfehlte mit einer zurückgelegten Distanz von 998,678 Kilometern die magische 1000-Kilometer-Marke nur knapp.
Im Ziel betrug der Vorsprung der Sieger auf den zweitplatzierten Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsports mit den Piloten Wolf Henzler und Alexandre Imperatori 1:28,870 Minuten. Dritte wurden Marc Basseng, Dennis und Marc Busch im Audi R8 LMS ultra.4 Mitglieder des MSC Ruhrblitz waren als Fahrer in versch. Teams und Klassen dabei. Besonders erfolgreich waren Volker Strycek auf einem "Kult" Opel Manta und Dino Drössiger auf einem Honda Civic Tpe y R. Sie gewannen mit Ihren Teams jeweils die Klasse und konnten am Abend die Opel-Trophäen aus der Hand von "Paul" Bube in Empfang nehmen. Anre Duve auf einem BMW 235i Racing erreichte Platz 3 in seiner Klasse. Für Michael Eichhorn auf einem Renault Megane kam leider das "AUS" in der 32. von 35 Runden durch technischen Defekt.
Zahlreiche Gäste konnten Horst-Helmuth Bube und Ulrich Liebert im Anschluss an den Start in der ADAC VIP-Lounge begrüßen. Darunter auch Bochums Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz die bereits zum 12. mal zu dieser "Bochumer" Veranstaltung angereist war. In seiner Begrüßung bedanke sich Ulrich Liebert mit einem Blumenstrauß und einem kleinen Buchpräsent für die jahrelange Treue und Begleitung.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.