VfL Astro Stars hoffentlich bald auf großer Bühne

Auszeit in Düsseldorf: Nach überzeugendem Start hatte Trainer Kai Friedrich in den Vierteln 2 und 3 einigen Beratungsbedarf mit seinen Spielern. Schließlich war der 94:70-Arbeitssieg doch den Erwartungen entsprechend.
 
Auch beim Auswärtsspiel im Düsseldorfer Comenius-Gymnasium haute der VfL Astro-Stars Fanclub „deFANse“ auf die Pauke und sorgte in der ansonsten tristen Atmosphäre für etwas Stimmung.
Kaffeezeit am Sonntag in der Sportstadt Düsseldorf: Während parallel 4.500 Zuschauer im hochmodernen Dome das Eishockey-Heimspiel der Düsseldorfer EG sehen und das Zweitliga-Pro A Basketball-Spiel im schmucken Castello noch 1.000 Besucher anlockt, sind die VfL Astro Stars Bochum als souveräner Tabellenführer der Regionalliga bei den Giants Düsseldorf in der neuen 3-Fach-Sporthalle am Comenius-Gymnasium noch nicht ganz auf großer Bühne angekommen.

49 Zuschauer, darunter über die Hälfte aus Bochum, hatten zum ersten Sprungball dieses Punktspiel auf der Tribüne Platz genommen. Am ungeliebten Sonntagnachmittag, wo viele Aktive des hinter Alba Berlin mitgliederstärksten Basketball-Vereins selbst in Bochum und Umgebung unter dem Korb aktiv sind oder doch die Fahrt zum wohl eindeutigen Duell des Aufstiegsfavorit gegen die unterklassige Reserve des Zweitliga-Clubs scheuten.
Ein wenig Musik gab es zu Beginn als Unterhaltung, keine Begrüßung, keine Ansagen während des Spiels - eine eigenartige Atmosphäre auch im Vergleich zu den Heimspielen in der Bochumer Rundsporthalle. Dort ist die Besucherentwicklung in den letzten Wochen sehr positiv: Zum Jahresbeginn war die Halle gegen den Hauptkonkurrenten Iserlohn rappelvoll, am Freitag gegen Münster gab es mit über 300 Besuchern immerhin den drittbesten Besuch der Saison, wie der Sportliche Leiter Hans-Peter Diehr auf der mäßig besetzen Tribüne erfreut feststellte.
Auch dank des wieder einmal überragenden Ryan Howard zogen die VfL Astro Stars früh deutlich davon, ließen die Zügel im zweiten und dritten Viertel etwas schleifen, um dann schließlich mit 94:70 die erwarteten nächsten beiden Punkte auf dem Weg in die 2. Bundesliga Pro B zu verbuchen. Schnell abgehakt wurde diese Pflichtaufgabe in Düsseldorf. Schon am Montag blickte Hans-Peter Diehr auf das nächste Heimspiel, diesmal am geliebteren Samstagabend ab 18 Uhr in der Rundsporthalle und wohl in einer packenderen Atmosphäre gegen die SG Sechtem.

Unterschätzen wird man dabei im Lager der Gastgeber die Rheinländer sicher nicht. Zwar fehlt es den Gästen an Konstanz, aber Siege beim FC Schalke 04 und in Münster zeigen, dass das Team an einem guten Tag sehr ernst zu nehmen ist. Erfolgreichster Punktesammler der Gäste ist der US-Amerikaner Marcus Ligions, der auf rund 20 Punkte pro Spiel kommt und sich sicherlich ein interessantes Duell mit Ryon Howard liefern wird. Daneben verfügen die Sechtemer über einige gute deutsche Spieler in einem ausgeglichenen Kader, die die Mannschaft vor Saisonbeginn mit zu den Favoriten der Liga zählen ließ. Beim Hinspiel in Bornheim siegten die Bochumer nach zunächst hartem Kampf am Ende noch sicher mit 94:58.
Am Samstag wäre man sicher auch mit einem knapperen Erfolg sicherlich sehr zufrieden. Für das vorletzte Heimspiel steht den Bochumern voraussichtlich der komplette Kader zur Verfügung. Mit dem Selbstvertrauen des Spitzenreiters und mit der richtigen Einstellung soll die Rundsporthalle am Stadionring eine uneinnehmbare Festung bleiben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.