Am Wochenende bei der kulinarischen Landpartie schlemmen in Kirchhellen

Anzeige
Ulrich Scharun (rechts), Vorsitzender der Werbegemeinschaft Kirchhellen, freut sich mit Antoine Dubois, Carlos Rempert, Tina Große-Wilde sowie Oliver und Winfried Wirtz auf die kulinarische Landpartie, die am Freitag beginnt.
Bottrop: Kirchhellen |

Von Freitag, 7. bis Sonntag, 9. August dürften wieder viele Küchen in Kirchhellen und Umgebung kalt bleiben: Bis Sonntag ist die kulinarische Landpartie auf dem Johann-Breuker-Platz angesagt. Mehr als 100 Köche wollen dann ihre Gäste verwöhnen.

Kirchhellener lassen sich von schlechtem Wetter zwar nicht die Laune verderben, aber diesmal haben sie eine große Chance, trocken zu bleiben, selbst wenn es aus Kübeln gießen sollte: „Das Wetter ist in diesem Jahr ziemlich unberechenbar - an einem Tag 15, am nächsten 40 Grad. Deshalb haben wir die Zahl der Publikumszelte von vier auf sechs erhöht. Die bieten vor Regen ebenso Schutz wie vor praller Sonne“, sagt Veranstalter Winfried Wirtz. 100 Einweg-Regenmäntel ergänzen seine schlecht-Wetter-Ausrüstung. Mit etwas Glück werden aber eher die 20 Sonnenschirme Schutz bieten können. „24 bis 26 Grad lauten die Prognosen fürs Wochenende“, so Wirtz.
Freitag ist der Beginn ab 17 Uhr, Samstag und Sonntag ab 11 Uhr. Der Sonntag ist von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen. Damit die Besucher in aller Ruhe flanieren können, wird die Hauptstraße ab 11 Uhr gesperrt.
Insgesamt stehen mehr als 50 Gerichte zur Auswahl. Die Preise liegen zwischen 2,50 und 10 Euro. „Ausnahme ist ein Premiumgericht, das jeder Teilnehmer bis maximal 15 Euro anbieten darf, denn manche Gerichte konnten bei einem Preislimit von 10 Euro nicht zubereitet werden “, so Wirtz. Der Pferdesauerbraten wird genauso im Angebot sein wie die Bratkartoffeln: „Letztere haben einige Besucher irritiert. Aber es gibt auch Gäste, die es etwas handfester mögen und gerne satt werden wollen - in Kirchhellen dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Wir haben auch vegetarische Speisen im Angebot.“
Der Mustergarten wird in diesem Jahr wieder etwas kleiner ausfallen - der Platz wird für die Pagodenzelte benötigt. Musik läuft zwar im Hintergrund, aber keine, für die Gema-Gebühren verlangt werden können. „Niemand sitzt alleine am Tisch, essen und klönen steht bei der Landpartie im Vordergrund“, weiß Winfried Wirtz.
Auch bei der zehnten Landpartie wird es weder Einwegbesteck noch Pappteller geben. Das Besteck wird als Kaufbesteck für 1,50 angeboten und kann nach Gebrauch mit nach Hause genommen werden. Wer sein Besteck in die bereitstehenden Boxen wirft, beteiligt sich an der Spendenaktion für „Aus Rot wird Grün“ des VfB Kirchhellen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.