Nächster Gesundheitstalk am Donnerstag zum Thema „Diabetes“

Anzeige

Es ist eine Volkskrankheit - rund fünf Millionen Menschen leiden in Deutschland an ihr. Und sie ist eine tückische Erkrankung, die oft jahrelang unentdeckt bleibt und Schaden anrichtet - bis eines Tages der Arzt die Diagnose stellt: „Diabetes“.


„Wenn Zucker nicht nur süß macht - wie man Diabetes früh erkennen und behandeln kann“ heißt es beim nächsten Gesundheitstalk „Bottrop informier dich“ am kommenden Donnerstag, 16. Juni, um 19 Uhr in der Alten Börse an der Kirchhellener Straße. Auf dem Podium sitzen diesmal neben Peter Stadtmann, Inhaber der Alten Apotheke und Ideengeber dieser Diskussionsreihe, der Leiter des Bottroper Gesundheitsamtes Dr. Christian Marga, Dr. Reinhard Welp, Oberarzt am Knappschaftskrankenhaus an der Klinik für Innere Medizin, und Yasa Önceken, der seit rund zehn Jahren Diabetespatient ist.

„Diabetes ist keine Alterserkrankung, sondern beginnt heute schon oft im Kindesalter“, sagt Dr. Christrian Marga, und benennt einige der wichtigsten Faktoren, die diese Krankheit auslösen können: Übergewicht, Bewegungsmangel, falsche Ernährung. „Diabetes wird oft erst durch die Folgererkrankungen diagnostiziert. Man merkt lange nichts, bis die Schäden da sind. Diese lassen sich zwar behandeln, das Rad aber lässt sich nicht zurück drehen.“

Für die Patienten bedeutet die Diagnose „Diabetes“ auch, dass sie viel disziplinierter leben müssen als bisher. „Wichtig ist es, sich zu ändern“, sagt Yasa Önceken, der an Diabetes Typ 2 leidet. „Dann kann man damit so alt werden wie andere.“ Er hat nicht nur sein Gewicht reduziert, er treibt Sport und achtet auf seine Enährung. Einfach ist das nicht immer. „Man kann nicht von heute auf morgen seine Essgewohnheiten ändern. Die Motivation ist das A und O.“

Motivation ist das A und O


Wichtig für Diabetes-Patienten ist die Betreuung durch Ärzte und Diabetesberater. Die Innere Abteilung des Knappschaftskrankenhauses Bottrop zum Beispiel ist durch die Deutsche Diabetesgesellschaft anerkannte Behandlungseinrichtung für Typ1- und Typ2-Diabetiker. Oberarzt Dr. Reinhard Welp wird am Donnerstag darüber informieren, wie er und seine Kollegen helfen und unterstützen können.

Wie immer können sich die Besucher des Gesundheitstalk „Bottrop infomier dich!“ mit ihren Fragen an der Diskussion beteiligen. Wer an diesem Tag außerdem buchstäblich am eigenen Leib testen will, ob ein Diabetesrisiko vorliegt, kann das ebenfalls tun. In der Zeit von 16 bis 17.45 Uhr werden die Organisatoren von „Bottrop informier dich!“ auf dem Feirabendmarkt vor dem Rathaus Kuchenstückchen verteilen und einen Blutzuckertest - ohne Diagnose - durchführen. Auf einem Flyer werden dazu einige Fragen gestellt und das Ergebis erläutert. Vor Beginn des Gesundheitstalks können die Teilnehmer dann anhand ihrer „Vorher-Nachher-Werte“ eine Tendenz erkennen. Eine Reihe von einfachen Tipps zeigt darüber hinaus, wie jeder sein Risiko, an Diabetes zu erkranken, senken kann.

Mit der 2015 gestarteten Gesundheits-Informationsreihe „Bottrop informier dich!“, einer gemeinschaftlichen Aktion des Stadtspiegels, Radio Emscher Lippe, der Volksbank sowie der Alten Apotheke, soll den Bottropern gezielt ein Forum zu ausgewählten Themen geboten werden, um in einem offenen Dialog mit Spezialisten, Fachkräften, Interessierten und Betroffenen zu treten. Der Eintritt ist wie immer frei, die Moderation übernimmt wieder Lennart Hemme von Radio REL.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.